Erstellt am 13. Januar 2016, 05:08

von Andreas Kössl

Gestochere um Ball des Sports. Andreas Kössl über die Diskussion um die Verleihung des Sportpreises der Stadt.

Erstmals wird der Sportpreis der Stadt Waidhofen heuer beim „Ball des Sports“ der Sportunion verliehen. Kritik kommt dabei von der SPÖ. Sie ist der Meinung, dass eine Ehrung der Stadt auf einer Vereinsveranstaltung nichts zu suchen habe. WVP und UWG kontern, dass dies ein würdiger Rahmen sei und werfen der SPÖ politisches Kalkül vor. Schließlich gilt die Sportunion als ÖVP-nah – im Gegensatz zu ihrem roten Pendant, dem ASKÖ.

Diese Zuschreibungen sind den meisten Sportbegeisterten aber mittlerweile fremd, sie picken sich bei beiden Vereinen einfach passende Angebote heraus. So ist auch der „Ball des Sports“ jedes Jahr von Unionlern und ASKÖlern gleichermaßen gut besucht. Ein würdiger Rahmen für die Verleihung des Sportpreises ist somit sicherlich gegeben und die Geehrten werden ja wohl als geladene Gäste keinen Eintritt zahlen müssen.
Aber auch die SPÖ-Idee, alle Ehrungen der Stadt zu einer Veranstaltung zusammenzulegen, hat etwas. Angesichts notwendiger Sparmaßnahmen sollte man das mal durchrechnen.