Waidhofen an der Ybbs

Erstellt am 24. August 2016, 05:50

von Daniela Führer

Reiz des Neuen meist kurzlebig. Daniela Schlemmer über das „Pokémon Go“- Phänomen des heurigen Sommers.

Es ist faszinierend und amüsierend zugleich, wie sehr ein einziges Spiel diesen Sommer prägt. „Pokémon Go“ nennt sich das Handyspiel, das speziell die Jugend seit gut einem Monat auch im Ybbstal gehörig in seinen Bann zieht.

Natürlich hört man in den Medien immer wieder von kuriosen und teils gefährlichen Zwischenfällen. Etwa in Deutschland, da musste ein Spieler auf Pokémon-Jagd von der Polizei vom Bahngleis geholt werden. Im Ybbstal blieb es bislang lediglich bei kleineren Zusammenstößen mit Passanten. Und in erster Linie bereitet das Spiel einfach Spaß und hat einen großen, positiven Nebeneffekt: „Pokémon Go“ aktiviert zur Bewegung im Freien. Anstatt den Fernseher aufzudrehen, gehen viele nach draußen, um nach Pokemons zu jagen.

Und bei all dem gegenwärtigen Hype um „Pokémon Go“ wird es wahrscheinlich ohnehin ein Sommerphänomen bleiben, denn der Reiz des Neuen ist auch meist schnell wieder vorbei – spätestens wenn Schule und Uni wieder beginnen, sollte die Pokémonjagd doch wieder zur Nebensache werden.