Erstellt am 24. Februar 2016, 05:44

von Andreas Kössl

Milchbad bringt Aufmerksamkeit. Andreas Kössl über die Milchbadaktion des St. Leonharder Jungbauern Johannes Teufel.

Dieses Medienecho hätte sich Johannes Teufel nicht träumen lassen. Dabei war die ganze Milchbadaktion eigentlich ein Zufall. Als bei Säuberungsarbeiten eine weiße Milch-Wasser-Brühe in der Baggerschaufel zurückblieb, stieg der St. Leonharder Jungbauer kurzerhand in die Schaufel und machte ein Foto.

Dieses stellte er auf die Internetplattform willhaben.at und pries dort seine Milch für Vollbäder an. Daneben rührte er noch via Social Media die Werbetrommel für seine „Geschäftsidee“. Mehrere tausend Klicks innerhalb weniger Tage und Medienberichte in großen österreichischen Tageszeitungen bis hin zu einer Interviewanfrage der BBC waren die Folge.

Der Preisverfall bei landwirtschaftlichen Produkten macht den Milchbauern derzeit mehr als zu schaffen. Bei 30 Cent pro Liter für konventionelle Milch können die Produktionskosten nicht gedeckt werden. Auch wenn die Milchbadaktion nicht ungeteilten Zuspruch erfahren hat, dem 24-jährigen Landwirt ist es gelungen, ein brennendes Thema wieder in die Medien zu bringen.