Erstellt am 08. Dezember 2015, 05:23

von Peter Führer

Mit einem eigenen Charme. Peter Führer über einige Vorzüge von Hallenturnieren.

Alle Jahre wieder kommt nicht nur die Weihnachtszeit, sondern auch die Zeit des Hallenfußballs. Mehrere Turniere, wie jenes der Schiedsrichtergruppe oder das Hallenmasters des SKU Amstetten, stehen auf dem Programm. Verglichen mit dem Fußball im Freien wird der Hallenkick oft nur belächelt. Zu Unrecht, denn der Bandenzauber in Turnierform versprüht eine eigene Art von Magie und hat zumindest zwei Vorteile gegenüber dem Rasenkick:

Erstens gibt es keine taktischen Geplänkel. Das enge Spielfeld und die kurze Spieldauer verspricht Action. Gilt es beim Feldfußball schon als besonders, wenn Tore im Minutentakt fallen, dauert es in der Halle oft nur Sekunden, bis das Runde erneut im Netz zappelt.

Zweitens bieten die Turniere und das Starterfeld Abwechslung. Beim Hallenmasters etwa gibt es die Möglichkeit, zugleich Regionalligisten und Vereine aus der 1. Klasse West zu beobachten. So kommt es zu Duellen zwischen Teams aus völlig unterschiedlichen Leistungsklassen. Etwas, das im normalen Saisonbetrieb nicht passiert.
Der Hallenfußball wird wohl nie den selben Stellenwert wie die normale Meisterschaft haben. Diverse Vorzüge kann man ihm aber nicht absprechen.