Erstellt am 14. Oktober 2015, 05:42

von Andreas Kössl

Wohnraum muss leistbar sein. Andreas Kössl über das Ziel, die Bevölkerungszahl in Waidhofen um zehn Prozent bis 2030 zu steigern.

Ambitioniert sind die Ziele, die sich Waidhofen im nun vorliegenden Stadterneuerungskonzept 2015+ gesetzt hat. Damit die Ertragsanteile vom Bund an die Gemeinde weiter fließen, soll als zentrales Ziel die Bevölkerungszahl bis zum Jahr 2030 um zehn Prozent gesteigert werden. Da die Geburtenzahlen in der Stadt aber rückläufig sind, kann dies nur durch Zuzug erreicht werden.

Dass Waidhofen eine wunderschöne, lebenwerte Stadt ist, wird von jedem bestätigt, der der Stadt der Türme einmal einen Besuch abgestattet hat. Zuzug wird jedoch nur über leistbaren Wohnraum funktionieren. Und hier hinkt Waidhofen den Umlandgemeinden einfach hinterher. Als Beleg dafür sei der mehr als schleppende Verkauf der Baugrundstücke „Am Moos“ genannt. Für den Großteil ist das einfach unerschwinglich.

Natürlich kann man eine städtische Infrastruktur nicht mit jener einer kleinen Gemeinde vergleichen. Für viele junge Familien wiegt der Traum vom eigenen Haus aber schwerer und die bessere Anbindung auf die Westachse im Vorderen Ybbstal darf auch nicht vergessen werden.