Erstellt am 24. Februar 2016, 05:29

Taktstock übergeben. Thomas Wallner folgt Hubert Kerschbaumer alsKapellmeister der Trachtenmusikkapelle Konradsheim nach.

 |  NOEN, MV Konradsheim

Nach zwölf Jahren als Kapellmeister der Trachtenmusikkapelle Konradsheim legte Hubert Kerschbaumer nun sein Amt zurück und übergab den Taktstock an Thomas Wallner. Diesem stehen Stefan Bleiner und Johannes Wagner als Stellvertreter zur Seite.

Die 61. Generalversammlung des Musikvereins Konradsheim, die kürzlich im Gasthaus Heigl (Schatzöd) über die Bühne ging, stand ganz im Zeichen dieses Umbruchs in der Musikkapelle. Um dem neuen Team rund um Kapellmeister Wallner bestens zur Seite stehen zu können, entschloss sich der Vorstand des Musivereins unter Obmann Markus Hönickl – bis auf eine Änderung – zur Wiederwahl zur Verfügung zu stehen. Hubert Kerschbaumer wurde im Zuge der Versammlung zum Ehrenkapellmeister ernannt.

„Eine gute Gemeinschaft braucht ein Miteinander und tut jedem gut“

Elisabeth Wagner legte nach zwölf Jahren ihr Amt als Jugendreferentin zurück und erhielt das Ehrenzeichen des NÖ Blasmusikverbands für besondere Verdienste. Das neue Jugendreferententeam besteht aus Julia Pechgraber, Nicole Hartung, Michael Wagner und Gottfried Wagner.

Auch zahlreiche Ehrungen konnten vorgenommen werden: Michael Fluch erhielt für sein 22-jähriges Engagement im Musikverein die Förderernadel in Silber. Peter Putzer und Christine Ecker-Farfeleder wurden für 15 Jahre aktives Musizieren mit der Ehrenmedaille in Bronze bedacht. Die Ehrenmedaille in Silber für 25 Jahre im Musikverein erhielten Ehrenkapellmeister Hubert Kerschbaumer, Jürgen Grübler, Obmann Markus Hönickl und Josef Hochstrasser.

Obmann Hönickl bedankte sich neben allen aktiven auch bei allen unterstützenden Mitgliedern. „Ohne diese könnten wir den Betrieb unserer Musikkapelle nicht aufrechterhalten und finanzieren“, so Hönickl. „Ich bin froh, dass es immer wieder Menschen gibt, denen die Notwendigkeit dieser Vereine bewusst ist und daher auch immer mitanpacken. Eine gute Gemeinschaft braucht ein Miteinander und tut jedem gut.“