Erstellt am 23. März 2016, 04:14

Märchenhaft inszeniert. Erstmals brachte die Waidhofner Volksbühne Ludwig Tiecks Märchen „Der Gestiefelte Kater“ auf die Bühne – zur Freude des jungen aber auch des erwachsenen Publikums.

Das Ensemble der Waidhofner Volksbühne setzte das Märchen »Der Gestiefelte Kater« pointenreich und voller Wortwitz um. Auch jüngste Schauspieler kamen zum Zug.  |  NOEN, Leo Lugmayr

Praktisch ausverkauft waren alle bisherigen Aufführungen des Märchens „Der gestiefelte Kater“, das das Ensemble der Waidhofner Volksbühne heuer in Szene setzt. Unter der Regie von Michaela Hilbinger gelang das Märchen gut und herzhaft.

Birgit Huber spielte sich als gestiefelter Kater von Beginn an in die Herzen der Kinder. Herzlich und sympathisch waren Alexander Kettner als Müllerssohn und Daniel Aspalter als dessen Kumpane und Schustersohn. Mit Karin Marcik hatte man die Zofe der Prinzessin bestens besetzt. Die Prinzessin (Katharina Reitbauer) und ihr rebhuhnhungriger Vater (Paul Konecny) waren genauso eine glückliche Wahl wie Michael Elsner als Schlosshauptmann und Barbara Wildling als sprechende Krähe.

Ingrid Leinmüller gelang zur Freude der Eltern eine gutmütige Version des bösen Zauberers Astralfirlefanz. Besonders erfreulich war die Einführung von Kindern in Kleinrollen: Elisabeth Hilbinger, Jonas Elsner, Victoria und Constantin Rohrhofer sowie Florian Marcik machten ihre Sache gut. Wer das Stück noch nicht gesehen hat, dem bieten noch drei Aufführungen am Mittwoch, 23. März, 17 Uhr, Freitag, 25. März, 17 Uhr, und Samstag, 26. März, 15 Uhr, Gelegenheit, dies zu tun.