Erstellt am 22. April 2016, 12:00

Mit Individualität zum Erfolg. Ganze Familie | 1945 starteten Engelbert und Otto Hinterleitner ihre Firma mit Reparaturarbeiten. Heute ist Hinterleitner Maschinenbau in Biberbach ein etabliertes Unternehmen in der Metallverarbeitung.

Das Unternehmen Hinterleitner Maschinenbau ist ein echter Familienbetrieb: Ricarda, Markus, Anita, Otto, Thomas, Doris und Christian Hinterleitner (v.l.) (nicht am Bild: Philip Hinterleitner) ziehen gemeinsam an einem Strang.  |  NOEN, Daniela Rittmannsberger

Entgeltliche Kooperation: Die WKO NÖ und die NÖN präsentieren die Familienunternehmen Niederösterreichs.

Erfolg seit Generationen: Teil 25

Mit speziellen und vor allem individuellen Lösungen rund um das Metall ist das Unternehmen Hinterleitner Maschinenbau ein etablierter Betrieb im Bereich Lohnfertigung. Bei der Gründung 1945 visierten Engelbert Hinterleitner und sein Sohn Otto aber noch eine ganz andere Branche an: Mit Reparaturarbeiten und Seilwinden für den Holztransport starteten sie das Unternehmen kurz nach dem Krieg. Material sei damals rar gewesen, teilweise wurde Kriegsmaterial verarbeitet.

In den 1960er-Jahren entwickelte das Gründerduo dann die ersten eigenen Produkte: sogenannte Dickstoffpumpen zum Auspumpen von Güllegruben und Holzkreissägen. Das Geschäft nahm immer mehr zu, Ende der 70er-Jahre stiegen dann die Söhne Ottos, Otto jun. und Christian, in den Betrieb ein und wechselten allmählich von der Landwirtschaft in eine andere Form der Metallverarbeitung. Sie spezialisierten sich auf die Lohnfertigung – jenen Bereich der Metallverarbeitung, der einzelne Stücke für Maschinen herstellt. 80 bis 90 Prozent wird dabei aus Stahl gefertigt; für den Kunden stellt der Betrieb, der mittlerweile 43 Mitarbeiter zählt, vom kleinen, einfachen Blechteil bis zur fertigen Montagebaugruppe viele Lösungen her.

„Wir können von A bis Z alles im Betrieb fertigen, vom Schnitt bis zur fertigen Montage“, sagt Otto Hinterleitner. Die Kunden suchen vermehrt Komplettfertigungen – und auch wenn der Betrieb gut aufgestellt ist, ist es wichtig, weiterzudenken: „Wir müssen uns immer wieder Nischen suchen.“

Ein Nischenprodukt entwickelten die Unternehmer vor fünf Jahren – eher durch Zufall: Bei einer Grillerei über einer offenen Feuerstelle entstand die Idee, einen individuellen Grill anzufertigen – den multifunktionellen „Funco“, der aussieht wie ein Stehtisch mit integriertem Grill, aber noch viel mehr kann: Es lassen sich Getränke kühlen, Nachspeisen im Ofen backen und man kann natürlich bei offenem Feuer grillen. Der „Funco“ entwickelte sich bereits zum zweiten Standbein – und schaffte es in zahlreiche Zeitschriften und Fernsehbeiträge.

Hinterleitner Maschinenbau ist noch ein echter Familienbetrieb, denn insgesamt acht „Hinterleitners“ arbeiten mit: Otto kümmert sich um die Angebote, Bruder Christian ist für die Instandhaltung und die Produktion verantwortlich. Ottos Söhne Markus und Thomas arbeiten in der Arbeitsvorbereitung, Christians Sohn Philip ist der Schweißmeister im Betrieb.

Ottos Frau Anita erledigt die Lohnverrechnung, Christians Frau Doris wacht in der Werkstatt über die Betriebsmittel und Markus’ Frau Ricarda ist ebenfalls im Betrieb tätig. Und das bewährte Duo in der Geschäftsleitung wird in den nächsten Jahren zu einem Trio, denn mit den Söhnen Markus, Thomas und Philip bleibt die Firma auch weiterhin in Familienhand.

Daten & Fakten

Gründungsjahr: 1945
Geschäftsführer: Otto und Christian Hinterleitner
Unternehmensgegenstand: metallverarbeitendes Gewerbe
Mitarbeiter: 43
Produktpalette: Stahlbau, Drehen, Fräsen, Blechbearbeitung, Pulverbeschichtung
Umsatz: mehr als 5 Millionen/Jahr
Adresse & Kontakt:
Hinterleitner
Ges.m.b.H. Maschinenbau
Niederegg 251, 3332 Biberbach
07448/3660-0
Fax: -60
E-Mail: info@hinterleitner.co.at
www.hinterleitner.co.at


x  |  NOEN