Erstellt am 02. Juni 2016, 05:55

von Andreas Kössl

Halte-Kraft am Bahnsteig. Künstler der Bahnhofsmeile begrüßen und verabschieden am Freitag, 3. Juni, ankommende und abfahrende ÖBB-Fahrgäste am Hauptbahnhof mit Kunst und Musik.

Peter Krakauer, Alexander Aigner, Tata Asatiani-Aigner, Hannes Mayrhofer, Ursula Schrefl, Peter und Elfi Kimeswenger sowie Andreas Schauer (v.l.) heißen die Gäste am Bahnhof Waidhofen willkommen.  |  NOEN, Kössl

WAIDHOFEN | Künstler unterschiedlichster Sparten haben sich in den letzten Jahren rund um den Waidhofner Hauptbahnhof angesiedelt. Der erste von ihnen war Bernd Fleischanderl, der hier vor etwa fünf Jahren seine Erfinderwerkstatt in einem leer stehenden ÖBB-Gebäude eingerichtet hat. Die Erfinderwerkstatt ist mittlerweile Geschichte, nun befinden sich hier aber der Proberaum der Waidhofner Band RockaRollics und jener des Elektronik-Crossover-Projekts Bahnhof Kollektiv. Dazwischen hat Ursula Schrefl ihr Malatelier und Peter Kimeswenger seine Steinschleiferwerkstätte eingerichtet.

Am kommenden Freitag, 3. Juni, treten die Künstler des Bahnhofareals nun im Rahmen des NÖ Viertelfestivals gemeinsam an die Öffentlichkeit. Ab 14 Uhr werden ankommende und abfahrende Bahngäste unter dem Titel „Willkommen am Bahnhof“ mit Kunst und Musik begrüßt bzw. verabschiedet. Aber auch Nicht-Fahrgäste sind herzlich eingeladen, bei freiem Eintritt zu lauschen, zu schauen oder sich einfach zu treffen.

Bahnhöfe eine zentrale Rolle

„Wir haben da diese kleine Wiese vor unserem Proberaum, auf der wir beim Proben immer wieder gerne eine kleine Pause einlegen“, sagt RockaRollics-Sänger und -Gitarrist Andreas Schauer. „Dabei haben wir uns gedacht, es wäre doch mal nett, die Bahngäste mit Musik zu begrüßen.“ Gesagt, getan.

Bei „Willkommen am Bahnhof“ – so der Name der Veranstaltung – wurde das Motto des diesjährigen Viertelfestivals „Flieh-Kraft“ ins Gegenteil verkehrt und zur „Halte-Kraft“ umgewandelt. Es gehe dabei darum, in den Fokus zu rücken, was Menschen dazu bewege wegzugehen, sagt Hannes Mayrhofer vom Bahnhof Kollektiv. „Hinsichtlich der aktuellen Flüchtlingsbewegung, bei der Bahnhöfe ja eine zentrale Rolle einnehmen, möchten wir hier ein Zeichen im Sinne der Willkommenskultur setzen.“

Der Wartebereich des Bahnhofs wird am kommenden Freitag zur Galerie. Ursula Schrefl und Angelika Wagner werden hier ihre Zeichnungen und Malereien präsentieren. Medienkünstlerin Verena Mayrhofer zeigt interaktive Installationen, Foto- und Videoarbeiten. Vor der Ankunftshalle geben Elfi und Peter Kimeswenger Einblicke in die Kunst des Steinschleifens.

RockaRollics haben den „Ybbstalbahn Blues“

Daneben wird der Bahnsteig zur Open-Air-Musikbühne. Den Anfang machen um 14.20 Uhr The RockaRollics. Zwischen alten Rock-Hadern, Country- und Blues-Stücken wird dabei erstmals auch der „Ybbstalbahn Blues“, frei nach Helmut Qualtingers „Bundesbahn Blues“, zur Aufführung gelangen.

Der erste Auftritt des Bahnhof Kollektivs startet dann um 15.20 Uhr. Dieter Forster, Reinhard Reisenzahn, Hannes Mayrhofer und Christoph Schwaiger setzen sich zwischen die Stühle und servieren mit Posaune, Harmonika, Schlagzeug, Flöte, Keyboards, Maultrommel, Samples und Gesang Musik, die in keine Schublade passen will.

Die Pianistin Filia Solis ist dann um 16.20 Uhr mit Barjazz und Klassik zu hören. Danach wiederholt sich der Auftrittsreigen, ergänzt durch die DJs Reinhard Reisenzahn und Funky Pete. „Das Musikprogramm wird eine Herausforderung“, sagt Mayrhofer. „Wir müssen uns da an einen ganz strikten Zeitplan halten, da es bei jeder Durchsage am Bahnhof still sein muss.“
Auch das leibliche Wohl kommt am 3. Juni natürlich nicht zu kurz. Für Verpflegung sorgt Leimi’s Imbissstube.