Erstellt am 01. Februar 2016, 17:45

Opponitz: Energiewende eingeleitet. Opponitz stellt Beleuchtung auf LED um. Stromtankstelle bei Feuerwehrhaus und Radweg als Schritte zu sanfter Mobilität.

Umweltgemeinderat Andreas Riedler, Bürgermeister Johann Lueger und Amtsleiterin Tatjana Stangl (v.l.) ließen sich von Regionsbetreuerin Franziska Simmer von der Energie- und Umweltagentur NÖ (l.) beraten.  |  NOEN, Gemeinde

Das Land NÖ will seine Abhängigkeit von Energieimporten weiter reduzieren. Auch in der Gemeinde Opponitz will man diese Energiewende unterstützen, weshalb man sich vor Kurzem von der Energie- und Umweltagentur NÖ beraten hat lassen.

Mittlerweile werden in Opponitz bereits sämtliche öffentliche Gebäude klimaschonend mit Nahwärme beheizt. Schrittweise erfolgt zudem die Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED-Technologie. Beim neuen Feuerwehrhaus können E-Autos mit CO-neutralem Strom geladen werden.

Auch zum Energieeffizienz-Gesetz hat Opponitz seine Hausaufgaben erfüllt. „Alle Gemeindebauten wurden mittels Energiebuchhaltung erfasst und wir beobachten laufend die Verbrauchszahlen. So können wir Energie-Einsparpotenziale aufspüren“, erklärt Bürgermeister Johann Lueger.

Die sanfte Mobilität soll ebenfalls gefördert werden. „Hier ist der Ybbstalradweg ein wichtiger Schritt dazu“, sagt der Bürgermeister. „Neben der Förderung des sanften Tourismus in der Region bietet dieser unseren Bürgern die Möglichkeit, Alltagswege sicher und umweltfreundlich mit dem Rad zurückzulegen.“