Erstellt am 13. Mai 2016, 05:54

Planet Mostviertel gestalten. Sigrid Friedmann und Ulrich Kaufmann laden im Beitrag zum Viertelfestival dazu ein, eine virtuelle Welt in einer optischen und akustischen Installation zu gestalten.

Ulrich Kaufmann als Teil einer Projektion. Gäste des Viertelfestivalprojekts »Planet Mostviertel« können es ihm nachmachen.  |  NOEN, Foto: friedmann/kaufmann
„Ich gestalte meine Umgebung, meine Umgebung gestaltet mich. Was sind meine individuellen Wünsche für den Planeten und für die Umgebung, in der ich lebe?“ Mit dieser Frage nähern sich die beiden Projektionskünstler Sigrid Friedmann und Ulrich Kaufmann in ihrem Viertelfestivalbeitrag der Eigenreflexion einer Region an.

Die ursprünglich aus Kärnten stammenden Wahlwiener haben Waidhofen als Ort für ihre Projektionen gewählt, „weil es eine interessante Stadt ist, wo sehr viel zusammenkommt: Wasser, Eisen, Landschaft, Kultur“, sagt Kaufmann. Dabei kann von Besuchern des Projektes interaktiv untersucht werden, wie sich Verbindungen zwischen dem fiktiven und dem realen Lebensraum herstellen lassen. Die Idee eines „Fünf-Elemente-Museums“ kam ihnen da sehr gelegen. „Wir gehen über die Elemente sogar noch hinaus und verknüpfen die Projektion mit akustischen Reizen“, so Kaufmann.

Eröffnung am Freitag

Besucher werden angeregt, sich auf spielerische Weise mit ihrer Umgebung, ihrer Welt, ihren Ideen kreativ auseinanderzusetzen, ihren Vorstellungen Raum zu geben und ihre Fantasien virtuell abzubilden. „Ein sinnliches Erlebnis für Jung und Alt“, so der Projektionskünstler Kaufmann.

Am Freitag, 13. Mai, wird die Installation eröffnet, bis 27. Mai kann sie während der Öffnungszeiten des 5e-Museums von Besuchern gestaltet und neu erfunden werden.