Erstellt am 21. Januar 2016, 05:38

von Andreas Kössl

Radweg: Ab April wird weitergebaut. Teilstücke zwischen Gstadt und Opponitz sowie Großhollenstein und St. Georgen/Reith ab Herbst befahrbar.

Beim Bauernhaus Furth, kurz vor Opponitz, ändert sich der geplante Radwegverlauf. Die Trasse wird links entlang der Ybbs gegenüber dem Bauernhaus weitergeführt und quert erst anschließend die Straße.  |  NOEN, Foto: NÖN

Anfang April sollen die Bauarbeiten am 52,6 Kilometer langen Ybbstalradweg weitergehen. In Angriff genommen werden sollen die beiden Teilabschnitte zwischen Gstadt und Opponitz sowie zwischen Großhollenstein und St. Georgen/Reith. Für beide Abschnitte gebe es positive Baubescheide, die Ausschreibungen seien derzeit am Laufen, berichtet der Obmann-Stellvertreter des Radwegverbandes, St. Georgen/Reiths Bürgermeister Helmut Schagerl. Ende Februar soll die Auftragsvergabe erfolgen.

Zu einer Änderung des Radwegverlaufs wird es beim Bauernhaus Furth in Opponitz kommen. Wie berichtet, hat der Besitzer hier auf eine solche gedrängt, da der Radweg ansonsten mitten durch sein Grundstück verlaufen wäre. Die Änderung sieht so aus, dass der Radweg nun nach der Brücke beim Bootshaus der Naturfreunde entlang der Ybbs gegenüber dem Bauernhaus Furth weitergeführt wird und erst anschließend die Landesstraße quert. Eine Einigung mit der Gemeinde Opponitz gebe es hier bereits, so Schagerl, auch wenn diese noch nicht unterschrieben sei. Für den Radwegverband würden durch die Änderung jedenfalls keine Mehrkosten anfallen.

Bereits im Herbst des heurigen Jahres sollen die beiden Baulose, die im Frühjahr begonnen werden, fertiggestellt werden. Da das erste Teilstück des Ybbstalradwegs zwischen Lunz/See und St. Georgen/Reith ja schon im Oktober des Vorjahres eröffnet wurde, fehlt dann nur noch der Abschnitt zwischen Opponitz und Großhollenstein.
Hier solle die Ausschreibung in etwa drei Monaten erfolgen. Im Sommer 2017 soll die Radverbindung zwischen Lunz/See und Waidhofen dann endgültig fertig sein.