Erstellt am 23. Mai 2016, 12:25

von Christa Hochpöchler

Schätze in altem Glanz. Eine wichtige Restaurierungsetappe konnte mit der Eröffnung der Schatzkammer in der Basilika Sonntagberg abgeschlossen werden. Räume sind für die Öffentlichkeit zugänglich.

Kunsthistorikerin Eva Voglhuber gab den Besuchern Einblick in die umfassenden Renovierungsarbeiten.  |  NOEN, Christa Hochpöchler

Zur Feier des Hochfestes der Heiligsten Dreifaltigkeit wurde am vergangenen Sonntag in der Basilika Sonntagberg ein Pontifikalamt von Abt Petrus Pilsinger zelebriert.

Zahlreiche Festgäste, Ehrengäste, Sponsoren und Fußwallfahrer waren auf den Sonntagberg gekommen um die heilige Messe mitzufeiern und um den Festakt zur Eröffnung der Schatzkammer mit zu erleben.

„Die nun schon seit Jahrzehnten geschlossene Schatzkammer war Stauraum für Gerümpel, die Vitrinen waren kaputt, der Putz ist schon heruntergefallen und alles war voll Feuchtigkeit!“, erzählte Abt Petrus Pilsinger von der Ausgangssituation.

Mit einem engagierten Team unter der Leitung von Eva Voglhuber, Referentin für Kunstgutinventar und Peter Brandstetter ist es gelungen die „Schätze der Dankbarkeit“ nicht in neuen Glanz, sondern - wie es Abt Pilsinger betonte, in altem Glanz wieder erstrahlen zu lassen.

Die Aufgabe war nicht ganz einfach. 2013 wurde begonnen, die 515 Objekte wie Gemälde, historische Meßgewänder, Klosterarbeiten, Gläser und Kelche, auf verschiedenste Restauratoren, die hochqualifizierte Experten in ihrem Gebiet sind, aufzuteilen.

„Manche Restauratoren nahmen das Angebot an, gleich an Ort und Stelle die Arbeit aufzunehmen. So glich der Pfarrhof einer riesigen Werkstatt. Bis zu 22 Personen arbeiteten gleichzeitig an der Schatzkammer“, erzählte Abt Pilsinger voll Freude über die gelebte Gemeinschaft.

Bei der Begehung der renovierten Räume merkt man, dass die Neugestaltung mit viel Liebe durchgeführt wurde. „Wir haben Bausünden behoben, aber wir wollten den Charme des Alten erhalten.

Die Schatzkammer ist kein typisches Museum mit Erklärungen an den Objekten, sondern der Besucher soll sich selbst mit den Ausstellungsstücken auseinandersetzen“, erklärte Eva Voglhuber, Koordinatorin der Renovierungsarbeiten.

Bundesminister Wolfgang Sobotka, Vereinsobmann „Basilika Sonntagberg“ bedankte sich bei allen Sponsoren für die Unterstützung: „Wir haben eine historische Verantwortung dem Bauwerk gegenüber, es ist ein Erbe von vergangen Generationen und ein Zeichen des Glaubens.

Wir bitten weiterhin um Spenden, um nach der Schatzkammer weitere Etappen wie die Innen- und Außenrenovierung umsetzen zu können!“.
 


Das Museum Schatzkammer ist täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet, Eintrittskarten können im Bildershop erworben werden.

Spenden oder Patenschaften: www.sonntagberg.at.