Erstellt am 14. Mai 2016, 04:34

von Heribert Hudler

Schauspiel nach Sage. Vom 8. bis 23. Juli wird im Schloss Kröllendorf das Schauspiel „Das Heidemädchen von Kröllendorf“ aufgeführt.

Bei der Präsentation des Theaterstückes »Das Heidemädchen von Kröllendorf«: Bühnenbauer Engelbert Wagner, Kulturreferent Erich Mistelbauer, Schlossherrin Andrea Kafka, Intendant Anton Steingruber, Bürgermeister Anton Kasser, Vizebürgermeister Ludwig Stolz und Medienbegleiterin Elfriede Reitbauer.  |  NOEN, NÖN
„Wir feiern nur einmal 900 Jahre Allhartsberg. Das heurige Jahr soll mit besonderen Veranstaltungen gefeiert werden“, sagte Bürgermeister Anton Kasser bei der Präsentation eines Schauspiels, das um 1920 von Pfarrer Josef Brückler aus Winklarn nach einer Sage geschrieben wurde.
Das Schauspiel „Das Heidemädchen von Kröllendorf“ wurde in Allhartsberg schon 1953 von der Landjungend erstmals auf die Bühne gebracht. Anton Steingruber (Opernsänger und Musiker) ist der Intendant der Neuproduktion anlässlich der 900-Jahr-Feier.

Er bearbeitete das Schauspiel als „Volksstück mit Musik“ in wochenlanger intensiver Arbeit, komponierte dazu Musik, entwarf ein praktikables Bühnenbild und führt auch Regie. Die Familie Steingruber wohnt in direkter Linie seit 1854 unmittelbar neben Schloss Kröllendorf (früher Schlossschmiede), das bis 1966 eine Schmiede war und heute Andrea Kafka gehört. „Es kann als kleine Sensation betrachtet werden, dass Allhartsberg im Jubiläumsjahr mit einer solchen Produktion aufwarten kann“, sind sich Steingruber und Kasser einig.

Das Schauspiel wird im Garten vom Schloss Kröllendorf von Laienschauspielern, die auch schon bei der Landjugend gespielt hatten, aufgeführt. Die Text- und Performanceproben haben schon vor zwei Monaten begonnen. Am 8. Juli findet die Premiere statt.