Erstellt am 29. Oktober 2015, 05:27

von Andreas Kössl

St. Georgen/Klaus bietet Asylquartier. Pfarre könnte im Pfarrhof eine fünfköpfige Flüchtlingsfamilie unterbringen. Bürger sind bereit zu helfen.

Pater Stefan Gruber ist zuversichtlich, Flüchtlingen eine Bleibe bieten zu können.  |  NOEN

Die Pfarre St. Georgen/Klaus plant die Aufnahme von Flüchtlingen. Eine Familie mit zwei bis drei Kindern könnte im ersten Stock des Pfarrhofs untergebracht werden. „Wir hätten hier die Möglichkeit, Wohnräume zur Verfügung zu stellen“, so Seelsorger Pater Stefan Gruber.

Infoabend im Pfarrsaal

Am Montag vergangener Woche wurde deshalb in den Pfarrsaal zum Infoabend geladen. Zwischen 70 und 80 Personen fanden sich ein. Vor Ort war auch der Leiter der PfarrCaritas für die Dekanate Haag, Amstetten und Waidhofen, Christian Köstler, um über die Flüchtlingsbetreuung generell zu informieren.

Bei dem Infoabend sei teilweise sehr kontrovers diskutiert worden, berichtet Pater Stefan. „Dabei wurden auch berechtigte Sorgen betreffend Schul- und Kindergartenbesuch oder Einkaufsmöglichkeiten laut.“ Grundsätzlich sei das Vorhaben aber sehr positiv angenommen worden.

„Das Ganze geht aber nur, wenn es Leute gibt, die hier mithelfen und etwas tun wollen“, stellt der Seelsorger klar. „Dafür hat sich auch schon eine große Anzahl von Menschen gemeldet.“ Nun gehe es darum, zu sondieren, wer welche Aufgaben übernehmen könne. Danach werde man ein Angebot an die Diakonie stellen. „Ich bin sehr zuversichtlich, dass das etwas wird.“