Erstellt am 07. Mai 2016, 05:34

von Andreas Kössl

Tiere neben Straße einfach ausgesetzt. Drei Kätzchen und zwei Kaninchen auf Großer Kripp ausgesetzt. Totes Huhn abgelegt.

Die Kaninchen sind vorerst bei Tierschützerin Maria Kuttner in Kematen in sicherer Verwahrung.  |  NOEN, TSV

Mehrere Kätzchen und zwei Kaninchen wurden - höchstwahrscheinlich am 22. April – auf der Großen Kripp bei Opponitz ausgesetzt. Unweit davon wurde ein totes Huhn in einem Pappkarton abgelegt.

„Eine Opponitzer Familie hat sich am Samstag, 23. April, telefonisch bei mir gemeldet und mir mitgeteilt, dass sich die Tiere bei der Kehre auf der Großen Kripp befinden“, berichtet Maria Kuttner, die stellvertretende Obfrau des Tierschutzvereins Ybbstal. Die Familie sei am Tag zuvor im Gasthaus Zeuge eines Gesprächs geworden, im Zuge dessen erwähnt worden sei, dass sich zwei Kaninchen und drei Katzen an besagter Stelle befänden. Daraufhin habe die Familie Nachschau gehalten und zwei umherirrende Kaninchen sowie das neben der Straße liegende, tote Huhn entdeckt.

Keine Spur von Katzen

Von den Katzen fehlte jedoch jede Spur. Da die Familie lediglich eines der beiden Kaninchen einfangen konnte, wandte man sich an Maria Kuttner. Dieser gelang es schließlich, auch das zweite Tier zu erwischen.

Die Tierschützerin hat die beiden Kaninchen einstweilen bei sich aufgenommen. Sie hofft, dass die Kätzchen von jemandem gefunden und ebenfalls aufgenommen wurden. „Offensichtlich sind die Tiere jemanden zu viel geworden, der sie dann einfach ausgesetzt hat“, sagt Kuttner. „Ich kann nur immer wieder appellieren, sich die Anschaffung eines Tiers schon vorher gut zu überlegen, und sich nicht nachher, wenn man merkt, dass es doch nicht passt, einfach des Tieres zu entledigen.“

Wegen Tierquälerei wurde eine Anzeige gegen Unbekannt eingebracht.