Erstellt am 22. September 2015, 06:42

von Leo Lugmayr

20 Jahre Obmann. Nach zwei Jahrzehnten Tourismusentwicklung tritt Rudi Kefer ab. Ihm folgt Markus Felber als Vereinsobmann.

Vizebürgermeister Ernst Steinauer und Bürgermeister Johann Lueger mit dem neu gewählten Obmann Markus Felber und einem Teil des neuen Vorstands des Opponitzer Tourismusvereins.  |  NOEN, Leo Lugmayr

„Man muss den richtigen Moment finden, um das Amt in jüngere Hände zu geben.“ Rudolf Kefer, der seit 1995 – zuerst sechs Jahre als Tourismus-Gemeinderat und dann 14 Jahre als Obmann des Tourismusvereins – in der Entwicklung des Opponitzer Fremdenverkehrs federführend war, übergab seine Funktion am Freitag im Rahmen der Generalversammlung des Vereins.

In den beiden Jahrzehnten hat sich Opponitz nicht nur als Fliegenfischer-Paradies international einen Namen gemacht, auch die 50 Kilometer Wanderwege, darunter der höchst erfolgreiche Schluchtenweg, wurden initiiert und am Markt platziert. Ein Ortsprospekt wurde aufgelegt, die Naturrodelbahn Kothal entwickelt, der Narzissenwandertag zum erfolgreichen Fremdenverkehrsbestandteil gemacht. Bei einstimmigem Beschluss wurde der Verein zur Förderung der Opponitzer Wirtschaft von der Generalversammlung mit dem Tourismusverein fusioniert.

Als neuer Obmann wurde Markus Felber gewählt, ihm stehen Mario Tazreiter und Roswitha Felber als Stellvertreter, Thomas Kefer, Gabi Wachter, Gerlinde Schneckenleitner und Ewald Wachter sowie 12 Beiräte in der Vereinsarbeit zur Seite, nämlich Petra Steinauer, Martin Sonnleitner, Carina Resch, Gerald Felber, Jakob Jagersberger, Philip Blamauer, Markus Dollinger, Alexander Schnabel, Franz Blamauer, Gudrun Hofbauer, Wolfgang Blamauer und als Gemeindevertreterin Heidi Hönigl.

Der Lunzer Bürgermeister Martin Ploderer informierte zum Ybbstalradweg, der bei entsprechendem Wetter auch in Opponitz noch heuer baulich angegangen werden soll.