Erstellt am 14. März 2016, 09:27

von Christa Hochpöchler

TTIP und die Folgen. Gernot Almesberger referierte über das Handelsabkommen TTIP, Glyphosat und andere Gifte im Gasthaus Mostviertelblick.

Gabriele Böhm, Gernot Almesberger, Ingrid Buchinger und Willhelm Junker (v.l.) konnten zahlreiche Besucher zum Vortrag begrüßen.  |  NOEN, Hochpöchler

Landwirte erkranken, Tiere sterben und in den USA und Argentinien häufen sich die Fälle von missgebildeten Säuglingen. Schon das Video, das Referent Gernot Almesberger zu Beginn seines Vortrags zeigte, rüttelte die zahlreichen Besucher auf, viele konnten den Anblick nicht ertragen. Glyphosat ist das weltweit am meisten verwendete Unkrautvernichtungsmittel.

Knapp vor der Ernte wird in den USA das Getreide damit behandelt, damit sich die Körner leichter von den Ähren lösen. Besonders Gengetreide und Gensoja, das als Futtermittel auch nach Europa exportiert wird, reichert sich damit stark an. Mit dem Freihandelsabkommen TTIP soll der Markt für noch mehr Chemie in der Argarwirtschaft in Europa geöffnet werden. „Handelshemmnisse“ wie Rechte der Arbeitnehmer sollen für Großkonzerne wegfallen.

Im Umwelt- und Konsumentenschutz droht eine Angleichung der Regulierungen an einen niedrigeren Standard.