Erstellt am 25. April 2017, 15:06

von Andreas Kössl

Pkw stürzte von Brücke in Bachbett. Lenker blieb nahezu unverletzt. Er ging nach Unfall nach Hause. Passanten fanden Wrack.

Zu einem spektakulären Unfall kam es am vergangenen Samstag, 22. April, in den frühen Morgenstunden in Hiesbach. Ein Pkw-Lenker aus St. Leonhard/Walde kam gegen 2 Uhr früh auf der L 92 in einer Rechtskurve kurz vor einer Brücke von der Fahrbahn ab. Der Wagen fuhr auf das Brückengeländer auf und stürzte mit der Motorhaube voran etwa eineinhalb Meter in das Bachbett, wo er seitlich zu liegen kam.

Reh auf der Straße

Der Lenker hatte dabei großes Glück. Er zog sich bei dem Unfall lediglich leichte Schnittverletzungen zu. Er konnte sich selbst aus dem völlig kaputten Auto befreien und machte sich zu Fuß auf den Weg nach Hause.

In der Früh entdeckten Passanten das Unfallauto und verständigten die Einsatzkräfte. Die Polizei traf den Unfalllenker dann wenig später zu Hause an. Er gab an, dass ein Reh über die Straße gelaufen sei, weshalb er den Wagen verrissen habe und es so zu dem Unfall gekommen sei.

Die Freiwilligen Feuerwehren Hiesbach und Kematen führten die Bergung des Fahrzeugs mittels Kran durch, reinigten die Unfallstelle und stellten das Fahrzeug an einem sicheren Platz ab.