Erstellt am 25. Mai 2016, 05:14

von Andreas Kössl

Van der Bellen nur in Waidhofen vorne. 53,8 Prozent gaben dem neuen Bundespräsidenten in Ybbstalmetropole ihre Stimme. Hofer im ländlichen Bereich voran.

Bürgermeister Werner Krammer analysierte am Sonntagabend die Wahlergebnisse aus den einzelnen Sprengeln im Waidhofner Rathaus.  |  NOEN, Lugmayr

Alexander Van der Bellen heißt der neue Bundespräsident. In nahezu allen Ybbstaler Gemeinden gaben jedoch mehr Wähler FPÖ-Kandidat Norbert Hofer ihre Stimme. Den meisten Zuspruch erhielt Hofer in St. Georgen/Reith (58 %), gefolgt von Ybbsitz (55,9 %) und Opponitz (55,7 %).

Lediglich in der Stadt Waidhofen konnte der ehemalige Grünen-Chef Van der Bellen den FPÖ-Kandidaten überrunden. Nach Auszählung der 1.058 Briefwahlstimmen votierten hier 53,8 Prozent für Van der Bellen, Hofer kam auf 46,2 Prozent. Auch am Sonntagabend, noch bevor alle Wahlkarten ausgezählt waren, lag Van der Bellen in der Statutarstadt vor Hofer – mit 51,4 Prozent der Stimmen allerdings lediglich um 2,8 Prozentpunkte.

Mehr darüber lesen Sie in der Printausgabe der Ybbstaler NÖN.