Waidhofen an der Ybbs

Erstellt am 14. Oktober 2016, 04:08

von Andreas Kössl

Kunstrasenplatz: Sitzbänke für die Jugend. SPÖ freut sich über zwei überdachte Ersatzbänke. Vorwurf an WVP: Stadt beteiligt sich nicht. WVP weist Kritik zurück.

Dank Sponsoren konnten zwei überdachte Sitzbänke am Kunstrasenplatz aufgestellt werden. Kürzlich übergab die SPÖ diese an die Jugend der SG. Kritik übt die SPÖ an der WVP. Diese verhindere, dass die Gemeinde bei weiteren Bänken mitziehe. Die WVP kontert: SPÖ wollte Projekt mit Sponsoren umsetzen, von weiteren Bänken sei bislang keine Rede gewesen.  |  SPÖ

Damit Kinder und Jugendliche den Kunstrasenplatz bei der Sporthalle auch bei Regen nutzen können, hat sich die SPÖ im heurigen Frühjahr für überdachte Ersatzbänke beim Kunstrasenplatz starkgemacht. Dank privater Sponsoren konnte dieses Ansinnen nun realisiert werden: Zwei überdachte Trainingsbänke wurden vom Bauhof montiert. Diese wurden nun kürzlich an die Benützer des Kunstrasenplatzes übergeben.

„Dank der Firma Forster und eines zweiten Sponsors, der ungenannt bleiben will, war es möglich, dieses Vorhaben zu realisieren“, freut sich SPÖ-Vizebürgermeister Martin Reifecker. Für ihn sei wichtig, dass auch Benutzer des Kunstrasenplatzes, die keine Kabine zur Verfügung haben, die Möglichkeit hätten, sich witterungsunabhängig umzuziehen, sagt Sponsor Christian Forster.

"Wunsch nach zwei überdachten Sitzbänken"

Es wäre noch Platz für zwei weitere derartige Trainingsbänke, wendet sich SPÖ-Stadtrat Alfred Beyer an weitere potenzielle Sponsoren. Kritik üben die SPÖ-Mandatare an der Volkspartei. Leider seien der Bürgermeister und die WVP nicht zu überzeugen gewesen, hier vonseiten der Gemeinde mit zusätzlichen Bänken mitzuziehen, wiewohl die Kosten dafür verhältnismäßig gering seien, heißt es. Der für die Liegenschaften zuständige Stadtrat Franz Sommer (WVP) kann die SPÖ-Kritik nicht nachvollziehen.

Die SPÖ habe damals den Wunsch nach zwei überdachten Sitzbänken geäußert, woraufhin man den Vorschlag gemacht habe, ein derartiges Projekt gemeinsam mit der HTL umzusetzen, so Sommer. „Da die HTL bei vielen Projekten ein verlässlicher Partner ist, wäre das überhaupt kein Thema gewesen“, so der WVP-Stadtrat. „Die SPÖ wollte dieses Projekt aber mit Sponsoren selbst umsetzen, was für uns auch gepasst hat.“ Der Wunsch nach zwei weiteren Sitzbänken sei bislang nicht an seine Partei herangetragen worden.