Waidhofen an der Ybbs

Erstellt am 17. Oktober 2016, 08:50

von Doris Schleifer-Höderl

Sarah Cmolik: „Wir sind als Schwimmer geboren“. Die Waidhofner Schwimminstruktorin Sarah Cmolik gründete vor fünf Jahren den Verein Waidschwimmer, um Babys und Kindern das Element Wasser näherzubringen.

Jährlich hält Sarah Cmolik (hinten) an die zehn Kurse für Babys und Kleinkinder wie hier im Parkbad in Waidhofen ab.  |  NOEN, Verein Waidschwimmer

„Das Wasser ist eines der schönsten Dinge der Welt“ – dies sagte einst schon der antike griechische Philosoph Thales von Milet. So sieht es auch die zertifizierte Baby- und Kleinkinderschwimm instruktorin Sarah Cmolik und fügt noch hinzu: „Wir wurden schon als Schwimmer geboren. Schließlich sind wir neun Monate im Fruchtwasser im Mutterleib, bevor wir auf die Welt kommen.“

Sarah Cmolik übt mit Kindern unter anderem auch das kontrollierte Ausatmen im Wasser sowie das Tauchen.  |  NOEN

Gerade in den letzten Jahren sei aber zu bemerken, dass immer weniger Kinder tatsächlich das Schwimmen erlernen, berichtet Cmolik. Und das, obwohl der Trend zum eigenen Pool daheim ungebrochen anhält. „Irgendwie ein Widerspruch“, so die 32-Jährige. „Fakt ist, dass Ertrinken auch hierzulande die zweithäufigste Todesursache bei Kleinkindern ist.“

Daher sei es umso wichtiger, Kinder ab dem Alter von drei Monaten intensiv, regelmäßig und spielerisch an das Element Wasser heranzuführen, so Cmolik. Vor etwa fünf Jahren gründete die Waidhofnerin den Verein Waidschwimmer, um Babys und Kleinkindern das Element Wasser näherzubringen.

„Babys und Kleinkinder gewöhnen sich spielerisch an das Wasser“

Mittlerweile hat Sarah Cmolik, die auch Schwimmübungsleiterin der Sportunion ist, an die 1.000 Kinder trainiert. Derzeit bietet sie Kurse im Therapiezentrum Buchenberg sowie im Parkbad Waidhofen und in den Freibädern Böhlerwerk, Aschbach und St. Peter/Au an.

Die Vorteile des Babyschwimmens liegen für Cmolik klar auf der Hand. Ein Baby kann im Wasser wesentlich mehr Bewegungen ausführen als an Land. Außerdem fördert und beschleunigt schwimmen die motorische Entwicklung des Kindes und gibt ihm schon sehr früh ein Gefühl der Körperkontrolle. Die Atemmuskulatur wird durch den Wasserdruck gekräftigt und das gesamte Herz-Kreislaufsystem positiv angeregt.

Auch die geistige und soziale Entwicklung wird durch ein erhöhtes Wahrnehmungsangebot bzw. durch die intensive Zuwendung der Eltern zum Kind gefördert. „Babys und Kleinkinder gewöhnen sich ganz spielerisch und leicht an das Wasser. Das ist als Schwimmanfänger mit fünf oder sechs Jahren nur sehr mühsam aufzuholen“, so die Schwimminstruktorin.

Nähere Infos über die Kursangebote von Sarah Cmolik sowie zum Verein Waidschwimmer sind im Internet unter www.waidschwimmer.at zu finden oder unter 0650/75 08610 erhältlich.