Erstellt am 26. Februar 2016, 05:09

von Markus Huebmer

Blick auf die Historie. Am Welttag der Fremdenführer führte Dorothea Dürauer durch Waidhofen und erzählte aus der Stadtgeschichte.

Roland Prinz, Udo und Anneliese Dobnig, Gudrun Huemer, Rosa Beyer, Angelika Schubert, Dorothea Dürauer, Judith Nefischer, Karl Piaty und Heide Müller (v.l.) in der Piaty-Bauernstube aus 1614.  |  NOEN, Foto: Huebmer

Waidhofen ist die Stadt der Türme. Einer der Türme ist zwar nicht so augenfällig wie Stadt-, Schloss- oder Ybbsturm, aber er schaffte es in die Bestenliste Österreichs. Als im Jahr 1954 das Waidhofner Parkbad eröffnet wurde, war der 10-Meter-Sprungturm einer der ersten im Land.

x  |  NOEN, Huebmer

Dies war nur eines der vielen Details aus der Stadtgeschichte, welches Dorothea Dürauer amSamstag erzählte. Die staatlich geprüfte Fremdenführerin begab sich am Welttag der Fremdenführer mit einer Gruppe Interessierter auf Spurensuche durch Waidhofen. Den Beginn machte der Schlosshof als Ort der Komödie und des Dramas. Weiter ging es über den neuen Ybbsteg in den Ortsteil Zell, der früher unter der Herrschaft zu Gleiss stand.

Dürauer erzählte Anekdoten aus der Stadthistorie und glänzte mit sorgfältig recherchierten Darstellungen. Nicht nur die Geschichte der großen Männer der Region, wie jene von Rothschild oder der Herren zu Gleiss kam dabei aufs Tapet, sondern auch der Lebensalltag der Gesellschaft. Ihren Abschluss fand die Führung in Piatys Bauernstube