Erstellt am 10. Juli 2017, 09:52

von NÖN Redaktion

Filme unter den Sternen beim Sommerkino. Vier hochkarätige Filme beim Schlosshofkino Waidhofen. „Wilde Maus“ eröffnet Filmreigen am 1. August.

Vier abwechslungsreiche Sommerkino-Abende erwarten die Besucher auch heuer wieder beim Schlosshofkino in Waidhofen. Los geht es am 1. August mit „Wilde Maus“ von und mit Josef Hader.  |  Jörg Burger, Filmzuckerl, Filmladen/Ioan Gavriel, Concorde, Constantin, Thimfilm

Zum mittlerweile siebten Mal verwandelt sich der Schlosshof von Schloss Rothschild in Waidhofen heuer zwischen 1. und 29. August in einen Kinosaal unter Sternen, wenn der Verein „Filmzuckerl“ in Kooperation mit der Stadt Waidhofen im Rahmen der Sommerkino-Initiative des Landes Niederösterreich wieder zum Schlosshofkino lädt.

Zum bereist siebenten Mal laden der Verein „Filmzuckerl“ und der Schlosswirt heuer zum Schlosshofkino: Andreas Kössl, Laura Aigner, Ludwig Mayr, Michael Welser und Andreas Plappert (v.l.).  |  NOEN

Einmal mehr geht es dabei an vier Dienstag-Abenden im August auf eine abwechslungsreiche cineastische Reise. Diese führt heuer von Österreich über Argentinien bis in die Vereinigten Staaten von Amerika und wieder zurück nach Österreich. Zwischen Komik, Dramatik, Romantik und Gesellschaftssatire oszillierend kommt dabei ein jeder auf seine Kosten. Eine thematische Klammer des sommerlichen Filmreigens bildet heuer die Musik, aber auch dem Tanz wird auf der Kinoleinwand breiter Raum gegeben.

Los geht es am 1. August mit „Wilde Maus“, dem Regiedebüt von Kabarettist und Schauspieler Josef Hader, der auch das Drehbuch verfasst hat und in der Hauptrolle agiert. „Wilde Maus“ ist eine Tragikomödie über neurotische Stadtmenschen und die Liebe in Zeiten unendlicher Freiheit.

Weiter geht es am 8. August in Kooperation mit dem Weltladen Waidhofen mit „Argentina“. Regisseur Carlos Saura bringt dem Zuschauer darin durch Musik und Tanz ein Land und seine Einwohner, seine Landschaft und Geschichte näher.

Cineastische Reise ins „La La Land“

Am 22. August folgt dann „La La Land“, Damien Chazelles mehrfach Oscar-prämierte Hommage an die klassische Ära des Hollywood-Musicals. Der Film zieht das Publikum von der ersten Sekunde an in eine opulent illustrierte Liebesgeschichte, die immer auch ihren Realismus behält: mitreißend und berührend.

Ihren Abschluss findet die diesjährige cineastische Reise mit der österreichischen Komödie „Was hat uns bloß so ruiniert“. Regisseurin Marie Kreutzer erzählt darin anhand dreier Neo-Familien pointiert von den Schwierigkeiten und der Überforderung, aber auch der Schönheit und der Einzigartigkeit des Kinderkriegens.

Damit beim Schlosshofkino auch das leibliche Wohl nicht zu kurz kommt, dafür sorgt einmal mehr Schlosswirt Andreas Plappert. Auch heuer wieder kann man das Schlosshofkino vom „Schlosswirt-Gastro-Sitzplatz“ aus genießen und so cineastischen und kulinarischen Genuss perfekt miteinander verbinden. Vor und nach dem Film wird der Schlosshof des Waidhofner Rothschildschlosses von einem DJ stimmungsgerecht beschallt. Bei Schlechtwetter findet die Filmvorführung im Kristallsaal statt.