Waidhofen an der Ybbs

Erstellt am 13. Juli 2016, 05:39

von Leo Lugmayr

KinderUNIversum: 175 Ferienforscher. Zwei Tage lang stand die Stadt ganz im Zeichen junger Forscher. Fünf- bis Zwölfjährige beteiligten sich an 57 Kursen.

Mit einer würdigen Sponsionsfeier wurde der Bildungsmarathon des KinderUNIversums am Donnerstagabend stilgerecht, wie es sich für eine Universität gehört, beendet. Bürgermeister Werner Krammer ließ sich den Ausdruck „Universitätsstadt“ für Waidhofen dabei auch genüsslich auf der Zunge zergehen.

Und tatsächlich, was die Stadt dank ihrer Hauptsponsoren, der NÖ Eisenstraße und der voest alpine Precision Strip GmbH, auf die Beine gestellt hat, hat die Bezeichnung „KinderUNI“ bzw. „KinderUNIversum“ wirklich verdient. Rektor Christian Blahous legte im Abschlussstatement eine beeindruckende Bilanz vor: In zwei Tagen wurden von 40 Dozenten 57 Kurse angeboten, in die sich 175 Kinder mit 525 Kursplätzen einschrieben. „Damit hat jeder Teilnehmer an den beiden Öffnungstagen im Schnitt drei Veranstaltungen besucht“, so Kuratorin Gudrun Schindler-Rainbauer.

Exkursion in die Stahlwelt Linz

Das Angebot reichte von Vorlesungen zum Thema Haustiergesundheit in der Tierpraxis von Georg Six über musikalisch-tänzerische Workshops von Anna Großberger und Angelika Steinbach-Ditsch bis zu einem New-Media-Art-Workshop und zu Filmseminaren für Zwölfjährige. Eine Exkursion führte in die Stahlwelt Linz, Bertl Sonnleitner lud in die Eisenstraße ein. Junge Geschichtsforscher kamen genauso auf ihre Kosten wie Geologen oder Jung-Chemiker.

KinderUNIversum I  |  noen, LL

„Wir haben mit diesem Ansturm nicht gerechnet, wo die Ferien doch erst kurz davor begonnen hatten“, so Blahous.