Waidhofen an der Ybbs

Erstellt am 05. Juli 2017, 05:00

von Christa Hochpöchler

Neuer Caritas-Standort eröffnet. Aufgrund der großen Nachfrage nach Caritas-Hauskrankenpflege wurde ein zweiter Standort in Waidhofen notwendig. Die neue Sozialstation auf der Zell wurde nun eröffnet.

Bei der Eröffnung der neuen Sozialstation: Marianne Steiner (Leiterin der Sozialstation Waidhofen West), Caritas-Direktor Hannes Ziselsberger, Caritas-Bereichsleiterin Karin Thallauer, ARGE-Vorsitzender Stadtrat Franz Sommer, die neue Leiterin der Caritas-Sozialstation Waidhofen Ost Elisabeth Beutl, Bürgermeister Werner Krammer, Pfarrer Reinhard Kittl, Caritas-Regionalleiter Markus Lurger sowie die beiden stellvertretenden Leiterinnen der Sozialstation Waidhofen Ost Tamara Maderthaner und Magdalena Hirsch (v.l.).  |  Christa Hochpöchler

„Wir sind an einem Punkt angelangt, wo ein Wachstum unserer Sozialstation für Betreuen und Pflegen zu Hause nicht mehr möglich war.

Mehr als 50 Mitarbeiterinnen an einem Standort haben nun die Teilung notwendig gemacht“, erklärte Bereichsleiterin Karin Thallauer bei der Eröffnung der neuen Sozialstation in Zell vergangene Woche. „Es war nicht ganz leicht, aber die Bereitschaft des Teams zur Umstellung war großartig.“ Das neue Team Ost wird zukünftig rund 70 Kunden auf der Zell, von Vogelsang bis Gstadt, in Windhag, St. Leonhard am Walde und Raifberg betreuen.

Die Leitung der Sozialstation Waidhofen Ost hat die Waidhofnerin Elisabeth Beutl übernommen, sie entlastet damit Marianne Steiner, diese wird weiterhin die Sozialstation Waidhofen West leiten. In der neuen Sozialstation Waidhofen Ost arbeiten 23 Caritas-Mitarbeiter: sechs Diplompflegerinnen, ein Diplompfleger, elf Pflegeassistentinnen und fünf Heimhelferinnen.

"Menschen sollen länger in vertrautem Umfeld bleiben"

Damit ist das neue Team in etwa gleich groß wie das Team jenseits der Ybbs. Caritas-Direktor Hannes Ziselsberger gratulierte zur gelungenen Teilung: „Unser oberstes Ziel ist es, dass die Menschen im Alter länger in ihrem vertrauten Umfeld bleiben können.“ Bürgermeister Werner Krammer bedankte sich bei den Caritas-Mitarbeitern für ihren Dienst an der Gesellschaft: „Die Caritas leistet in der Stadt und in der Region einen wesentlichen Beitrag, dass es den Menschen hier gut geht.“

Auf beide Sozialstationen wird die Arbeit der ARGE, der Arbeitsgemeinschaft zur Förderung der Hauskrankenpflege, unter dem Vorsitz von Stadtrat Franz Sommer aufgeteilt.

Zum Abschluss der Feier segnete Pfarrer Kittl die neue Sozialstation und all ihre Mitarbeiter sowie die Menschen, denen täglich geholfen wird.

Christa Hochpöchler