Waidhofen an der Ybbs

Erstellt am 11. August 2016, 05:13

von Leo Lugmayr

Partnerstadt Laatzen lädt Vereine ein. Der neue Bürgermeister von Laatzen will die Kontakte zu Waidhofen intensivieren und lädt Vereine zur Feier ein.

Die Stadt Laatzen lädt Waidhofner Vereine am 1. Oktober zu einer Jubiläumsfeier ein.  |  NOEN, Stadt Laatzen/Matthias Brinkmann

Waidhofen hat acht Partnerstädte. Vier davon in Deutschland (Möhringen, Laatzen, Freising und Tuttlingen), zwei in der Schweiz (Bischofzell und Bex) sowie die italienische Stadt Battaglia und Draguigan in Frankreich. Ende 2009 wurde dafür ein Städtepartnerschaftsverein gegründet, dessen Obmann der ehemalige, langjährig dafür zuständige Magistratsmitarbeiter Günther Pöch hacker ist.

Die Intensität der Kontakte hängt von den jeweils im Amt befindlichen Bürgermeistern ab. Seitdem der neue Bürgermeister von Laatzen in Niedersachsen Jürgen Köhne beim Waidhofner Weinfest war, kommen starke Signale für mehr Zusammenarbeit aus Norddeutschland.

Städtepartnerschaft seit 1986

Laatzen ist eine Stadt mit über 40.000 Einwohnern in direkter Nachbarschaft zur niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover. Dort finden von 1. bis 3. Oktober Jubiläumsfeierlichkeiten statt. Aus diesem Anlass wird am Samstag, 1. Oktober, am Nachmittag ein eigenes Programm für interessierte Vereinsvorstände zur Kontaktbildung mit Laatzener Vereinen organisiert. „Waidhofner Vereine, die teilnehmen möchten, sind dazu eingeladen. Die Veranstaltung wird vom Verein für Städtepartnerschaften Waidhofen finanziell gefördert“, so Vereinsobmann Günther Pöchhacker. Er selbst betreut zu dieser Zeit Gäste aus Freising in Waidhofen.

Die Städtepartnerschaft entstand durch die zwei aus Laatzen stammenden Brüder Armin und August Lerch, wobei es den kürzlich verstorbenen August Lerch während des Zweiten Weltkriegs im Rahmen einer Kinderverschickung nach Waidhofen verschlagen hatte. In der Folge war ein reger Austausch entstanden, der 1986 im Rahmen der Waidhofner 800-Jahr-Feier mit einer Städtepartnerschaft besiegelt wurde.

Infos für interessierte Vereine sind bei Günther Pöchhacker unter 0676/88511220, erhältlich.