Erstellt am 25. November 2015, 05:33

Rutschgebiet wurde nun stabilisiert. Hangrutschungen bedrohten Gärten und Straßen.

Baudirektor Alfred Fangmayr, Maria und Konrad Schachinger, Gemeinderat Manfred Haselsteiner, Eleonore Gstöttenmayr, Norbert Egger, Michaela Haberfellner, Gerhard Puchrucker, Bereichsleiter Umwelt/Agrar/Forst Gerald Käferbeck und Vizebürgermeister Mario Wührer (v.l.) verschafften sich ein Bild von der geleisteten Arbeit.  |  NOEN, Magistrat
Der Sonnleitengraben wurde im vergangenen Jahr mehr und mehr zum Problem für die Anrainer. Die Hangrutschungen bedrohten bereits einen Garten und eine Hecke und auch die angrenzenden Gemeindestraßen. Deshalb wurde im Herbst rasch gehandelt.

Die Bachsohle wurde drei Meter angehoben, um die seitlichen Nachböschungen zu verhindern. Dazu wurden rund 450 Kubikmeter Material zugeführt und um die 200 Tonnen Wasserbausteine verbaut.

Weiter unten wurde ein Wildholzrechen eingebaut, um eine Verklausung des Rohreinlaufes zu vermeiden. Die Gesamtkosten des Projekts liegen bei etwa 50.000 Euro. Vizebürgermeister Mario Wührer machte sich ein Bild vor Ort und lobte die rasche und unkomplizierte Umsetzung.