Waidhofen an der Ybbs

Erstellt am 04. August 2016, 05:54

von Andreas Kössl

Schlosshofspiele: 3.000 bei Sommertheater. Waidhofner Volksbühne kann trotz durchwachsenem Wetter positive Spielbilanz ziehen. Publikum von schauspielerischer Leistung und Rundum-Bühne begeistert.

„In 80 Tagen um Welt“ im Schlosshof des Rothschildschlosses: Auch das Kinder-Ensemble begeisterte bei den Schlosshofspielen.  |  noen, Leo Lugmayr

„In 80 Tagen um die Welt“ ging es im heurigen Juli bei den Waidhofner Schlosshofspielen. Unter der Regie von Klaus Haberl hatte die Waidhofner Volksbühne im Rahmen des NÖ Viertelfestivals Jules Vernes gleichnamiges Stück in einer ebenso rasanten wie humorvollen Inszenierung einstudiert. An die 3.000 Besucher ließen sich das nicht entgehen und waren begeistert. Am vergangenen Samstag ging die letzte Vorstellung über die Bühne.

Weitaus weniger gelungen als die Inszenierung war das Wetter. Die immer wieder auftretenden Regenfälle sorgten dafür, dass eine Vorstellung gänzlich abgesagt und drei Vorstellungen abgebrochen werden mussten. Eine Zusatzvorstellung wurde eingeschoben. „Ich war aber überrascht, dass die Vorstellungen trotz des „zwiezachen“ Wetters so gut besucht waren“, resümiert Volksbühne-Obmann Alexander Riess.

Neue Schauspieler stets willkommen

„Besonders gut bei den Zuschauern angekommen ist die Rundbühne, die wir heuer zum ersten Mal ausprobiert haben. Die schnellen Bühnenbildwechsel haben toll funktioniert. Darauf bin ich schon sehr stolz.“ Hervorragend agierte auch heuer wieder das Ensemble der Volksbühne, unter das sich diesen Sommer viele neue Gesichter gemischt hatten. Obmann Riess streut Rosen: „Wir haben zum Glück sehr viele, sehr engagierte Leute, die sich auf die sehr zeitintensiven Proben einlassen.“ Neue Schauspieler seien aber dennoch stets willkommen.

Nun begibt sich das Volksbühne-Ensemble fürs Erste auf Urlaub. Doch schon im September geht es weiter. Schließlich steht im Herbst die Boulevardkomödie „Boeing Boeing“ von Marc Camoletti auf dem Spielplan. In den Hauptrollen agieren UWG-Gemeinderat Michael Elsner und Volksbühne-Obmann Riess selbst.