Erstellt am 07. Januar 2016, 05:43

von Leo Lugmayr

Neujahrskonzerte: Mit Strauß ins neue Jahr. Das Kammerorchester begeisterte in Grafenwörth, zweimal in Waidhofen und auf Einladung der Hypo Bank im Festspielhaus St. Pölten mit Operettenmelodien.

Das Waidhofner Kammerorchester unter der Leitung von Wolfgang Sobotka (r.) sorgte – unterstützt von Sebastian Reinthaller (Tenor) und Simona Eisinger (Sopran) – im Waidhofner Schlosscenter für zwei fulminante Aufführungen des Neujahrskonzerts.  |  NOEN, Leo Lugmayr

Das Waidhofner Kammerorchester unter der Leitung von Wolfgang Sobotka hatte sich heuer beim schwungvollen Neujahrskonzert auf Operettenthemen festgelegt. Beginnend mit der Ouvertüre zur Johann Strauß Operette „Die Fledermaus“ schwenkte man ein zum erklärten Jahresthema „Freunde, das Leben ist lebenswert!“ aus Franz Lehars Operette „Giuditta“ und Robert Stolz Thema aus der „Frühjahrsparade“.

Werke von Josef Strauß, Carl Millöcker und Emerich Kalman folgten in einem schwungvoll zusammengestellten Programm, das am 29. Dezember in Grafenwört, am 30. Dezember und 1. Jänner im Waidhofner Schlosscenter und auf Einladung der Hypo Bank am 2. Jänner im St. Pöltener Festspielhaus gegeben wurde. Im Beisein zahlreicher Ehrengäste aus Wirtschaft, Kultur und Politik, darunter die Minister Johanna Mikl-Leitner und Wolfgang Brandstetter sowie Landesrat Stephan Pernkopf ernteten Orchester und die Gesangssolisten Simona Eisinger (Sopran) und Kammersänger Sebastian Reinthaller (Tenor) tosenden Applaus.

Charme und Witz, den die beiden Publikumslieblinge etwa bei „Tanzen möcht ich, jauchzen möcht ich“ aus Kalmans „Czsardasfürstin“ versprühten, entfachten Begeisterungsstürme. Als Zugaben folgten Österreichs heimliche Hymnen: der Donauwalzer und der Radetzkymarsch.

Standing Ovations im Festspielhaus waren der Dank dafür, wobei das Kammerorchester einmal mehr seiner stupenden Rolle als musikalischer Botschafter des Ybbstals auf der Landesbühne vor ausverkauftem Saal und rund 1.000 begeisterten Gästen gerecht wurde.