Erstellt am 20. April 2017, 05:00

von Andreas Kössl

"Sturmfrei": Raum für Kreative am Bahnhofsareal. Offener Werk- und Denkraum für Kreative und Handwerker entsteht am Waidhofner Bahnhofsareal. Projektgruppe des Vereins Förderband sucht Unterstützer.

Dass es rund um den Waidhofner Hauptbahnhof eine rege Kunstszene gibt, das wurde vergangenes Jahr im Rahmen des NÖ Viertelfestivals deutlich. Damals taten sich die Musiker, die am Bahnhof ihre Proberäume haben, für einen Nachmittag lang mit den darstellenden Künstlern, deren Ateliers sich dort befinden, zusammen, um die Bahnreisenden bei ihrer Ankunft mit Musik und Kunst willkommen zu heißen.

Eröffnung Anfang Mai

Mit Anfang Mai wird die Künstlerszene am Hauptbahnhof nun um ein weiteres spannendes Projekt reicher: Der Werk- und Denkraum „Sturmfrei“ öffnet seine Pforten.

„Ich war auf der Suche nach einem Raum für ein ‚freies Malen‘“, berichtet die Waidhofner Sozialarbeiterin Bernadette Aigner. „Dabei kam ich mit Angelika Wagner ins Gespräch.“ Die Grafikerin und Tätowiererin hielt gerade nach einem Atelier Ausschau. Ein solches hat die Grafikerin und Illustratorin Ursula Schrefl zwar schon am Bahnhofsareal, ihr schwirrte aber schon länger die Idee im Kopf herum, einen Raum zu schaffen, an dem Leute alleine oder gemeinsam künstlerisch oder handwerklich tätig werden können.

So taten sich die drei zusammen und begaben sich als Projektgruppe des Waidhofner Kulturvereins Förderband auf die Suche nach einer passenden Lokalität. Als sich schließlich am Bahnhofsareal die Gelegenheit bot, einen ehemaligen Schulungsraum der ÖBB anzumieten, schlug man zu. Unter dem Namen „Sturmfrei“ soll dieser Raum nun ab Mai regelmäßig seine Pforten öffnen.

Raum zur Umsetzung kreativer Ideen

„Das wunderbare Gefühl sturmfrei zu haben, hat uns zum Namen inspiriert“, sagt Schrefl und fragt: „Wie oft passiert es, dass eigene, kreative Ideen nicht weiter verfolgt werden, weil es an nötigem Raum und Werkzeug fehlt?“ Dem möchte man nun Abhilfe schaffen. Von Zeichnen, Malen und Drucken über Nähen, Stricken und Flechten bis zum Reparieren, Upcyclen und Handwerken soll die Palette an Dingen reichen, die man im „Sturmfrei“ machen kann. „Dabei geht es auch darum, dass man etwas gemeinsam tut oder sich gegenseitig inspiriert“, sagt Aigner.

„Wir wollen einen Raum zum Schaffen und Träumen, zum Denken, Auszeit nehmen oder einfach nur, um Leute kennenzulernen“, sagt Wagner. Die drei Initiatoren möchten den Raum nun mit einer gewissen Grundausstattung versehen. Werkbänke, eine Nähmaschine und eine Siebdruckanlage sind angedacht. Werkzeug, Zeichenutensilien und Malzeug sollen ebenfalls angeschafft werden.

Crowdfunding-Projekt gestartet

Um diese Dinge zu finanzieren, wurde nun ein Crowdfunding-Projekt gestartet. Dabei gilt es, bis 8. Mai 5.000 Euro zusammenzubekommen. Wer das Projekt „Sturmfrei“ unterstützen möchte, kann sich via www.startnext.com/sturmfrei beteiligen. Dafür gibt es Geschenke – selbst gestaltete Lesezeichen, Fahrradsitzbezüge und Jausensackerl ebenso wie eine Jahresmitgliedschaft.

Für die Zukunft sind auch Workshops im „Sturmfrei“ angedacht. Ob Schnitzen, Filzen, Einrexen oder Sockenstopfen – das genaue Programm wird noch entwickelt. Für Juni ist ein kleines Eröffnungsfest geplant.

Schirmherr des Projekts ist Förderband-Obmann Martin Dowalil: „Nachdem unser Kulturverein in den letzten Jahren sein Programm sehr stark auf Musik ausgerichtet hatte, möchten wir ab heuer unser Angebot breiter gestalten.“ Unterstützung kommt von Bürgermeister Werner Krammer: „Hier schaffen die Kreativköpfe von Förderband ein Angebot für eine ganz neue Zielgruppe. Das deckt sich mit unserem Motto ‚… leben voller Möglichkeiten‘.“

 

Sturmfrei am Bahnhof

Offener Werkraum: ein bis zwei Abende pro Woche bzw. samstags
Offener Denk- und Träumraum: Treffpunkt zum gemeinsamen Ideenspinnen und Diskutieren: ein Samstag pro Monat
Jamsession: viermal im Jahr
Vier angeleitete Bastel- und Reparierworkshops
Offener Zeichentisch (Comics, Mangas, Graphic Novels etc.)
Schreibworkshop
Kurzfilmworkshop
Laufender Workshop: „Freies Malen für Kinder“

Crowdfunding:
www.startnext.com/sturmfrei

Infos: www.foerderbandl.at,
www.facebook.com/kulturverein.foerderband,
www.facebook.com/SturmfreiWerkundDenkraum

Umfrage beendet

  • „Sturmfrei“: Werden Sie den Werk- und Denkraum nutzen?