Waidhofen an der Ybbs

Erstellt am 04. August 2016, 05:43

von Andreas Kössl

Wirtschaft anders denken Termine. Bankerin Gertrude Tumpel-Gugerell, Unternehmerin Sina Trinkwalder und Autor Fabian Scheidler referieren bei Vortragsreihe im Herbst im Kristallsaal Waidhofen.

Fabian Scheidler wird über die Grenzen des herrschenden Gesellschaftssystems sprechen.  |  NOEN, Wirtschaft 2050

Was im Jahre 2010 unter dem Titel „Mission: Wirtschaft 2050“ als Maturaprojekt an der HAK Waidhofen begann, hat sich nach drei Auflagen als hochkarätige Veranstaltungsreihe in Waidhofen etabliert. Ab 5. September ist es wieder so weit.

Die mittlerweile als Verein „Wirtschaft 2050“ etablierte Gruppe lädt einmal mehr zu drei Vorträgen und Diskussionen rund um das Thema Wirtschaft in den Kristallsaal des Waidhofner Rothschildschlosses ein. Namhafte Experten werden dabei auch heuer wieder bei freiem Eintritt Einblicke und Analysen zur Funktionsweise des gegenwärtigen Wirtschaftssystems geben und angesichts der gegenwärtigen Krisen Alternativen aufzeigen, die ein friedlicheres und glücklicheres Zusammenleben versprechen.

Kennerinn des europäischen Bankensystems

Den Auftakt des diesjährigen Vortragsreigens macht am 5. September Gertrude Tumpel-Gugerell. Die ehemalige Vizegouverneurin der Österreichischen Nationalbank und Rätin der Europäischen Zentralbank wird Einblicke in die Finanzpolitik der EU geben. Tumpel-Gugerell übte ihre Tätigkeit als eine von nur sechs Personen im Direktorium der Europäischen Zentralbank acht Jahre lang aus und ist somit eine der renommiertesten und profundesten Kennerinnen des europäischen Bankensystems. Sie gilt als Verfechterin des Euro, weshalb sie auch die Finanzhilfe für Länder wie Griechenland oder Irland stets verteidigte.

Unternehmerin Sina Trinkwalder aus Augsburg ist die zweite Vortragende der heurigen Wirtschaft-2050-Reihe. Die 37-Jährige wirtschaftet in einer von vielen in Europa totgeglaubten Branche: in der Textilindustrie. Trinkwalders rund 150 Mitarbeiter nähen aus Rohstoffen, die – mit Ausnahme der Baumwolle, die aus Tansania importiert wird – alle aus Deutschland kommen, qualitativ hochwertige Kleider.

In ihrem Unternehmen manomama sei es das einzige Ziel, für alle im Betrieb zu sorgen – Gier nach immer höheren Profiten habe bei manomama keinen Platz, so Trinkwalder, die außerdem für eine Reduktion des Konsums plädiert.

Fabian Scheidler über die „Megamaschine“

Als dritter Vortragender kommt der Berliner Autor und Journalist Fabian Scheidler nach Waidhofen. Scheidler publizierte Anfang 2015 das Werk „Das Ende der Megamaschine“. Darin rollt er das herrschende Gesellschaftssystem von den Anfängen der Menschheitsgeschichte auf und legt die Mechanismen der Macht offen. Im 21. Jahrhundert stoße die auf endloses Wachstum ausgelegte Megamaschine an ökologische und ökonomische Grenzen, was zu vermehrten krisenhaften Phänomenen führe und führen wird, so Scheidler.

„Jeder von den Geladenen setzt mit seinem Vortrag einen anderen spannenden Schwerpunkt, aber alle drei können uns helfen, unsere Gegenwart besser zu verstehen. Das muss der erste Schritt sein, um eine bessere Zukunft zu schaffen“, so Wirtschaft-2050-Mitglied Raphael Kößl. Nach den Vorträgen laden der Weltladen sowie die Hoflieferanten zu einem kleinen Buffet.

Termine

 Montag, 5. September, 19 Uhr: Beate Tumpel-Gugerell

 Montag, 19. September, 19 Uhr: Sina Trinkwalder

 Montag, 3. Oktober, 19 Uhr: Fabian Scheidler

Ort: Kristallsaal Waidhofen. Freier Eintritt. Um Anmeldung unter www.wirtschaft2050.at wird gebeten.