Erstellt am 05. Juli 2017, 05:00

von NÖN Redaktion

„Ein Käfig voller Narren“ feiert am Freitag Premiere. Mit einem Käfig voller Narren wartet die Waidhofner Volksbühne dem Publikum ab 7. Juli eine Boulevardkomödie auf.

Am Freitag lädt die Volksbühne zur Premiere der Schlosshofspiele. Auf dem Spielplan steht die Boulevardkomödie „Ein Käfig voller Narren“ von Jean Poiret. Paul Konecny, Gottfried Prinz, Susanne Leonhartsberger, Otmar Pils, Lukas Lenauer, Jana Recinsky, Manuela Eichleter, Günter Königswenger, Daniel Aspalter, Christoph Hagen, Thomas Krall und Max Bernreitner schlüpfen in die Rollen des zwielichtigen Metiers der Halbwelt. „Toleranz und Respekt heute wichtiger denn je“, sagt Regisseur Klaus Haberl (am Bild, vorne). Der Schlosshof des Rothschildschlosses bietet den herrlichen Hintergrund für das Sommertheater.  |  Lugmayr

„Ein Käfig voller Narren“ steht am Freitag, 7. Juli, im Rothschildschloss erstmals am Programm. Das Ensemble der Volksbühne probt dafür bereits auf Hochtouren. Ihren Teil dazu tragen auch Regisseur Klaus Haberl, das Bühnenbild-Team rund um Ina Reuter, Wolfgang Kettner und die „Holzspezis“ bei, sowie auch Martina Ackerl, die mit der musikalischen Leitung betraut ist.

„Die Spannung vor der Premiere ist entsprechend hoch. Das ist auch gut so“, sagt Haberl, der in dieser Woche noch zwei Generalproben anberaumt hat.

Die aufwendige neue Bühne steht, die letzten Vorhänge werden aufgehängt, die letzten Technik- und Tonproben laufen, erfährt man am Rande der Proben.

Klassische Theaterversion

Bei dem Stück handelt es sich um die klassische Theaterversion der Boulevardkomödie von Jean Poiret, die erstmals 1973 aufgeführt wurde. In dieser Komödie dreht sich alles um Liebe, Eifersucht und Lügen: Albin alias „Zaza“ ist ein in die Jahre gekommener Revuestar und gleichzeitig auch die bessere Hälfte von Georges, dem Besitzer des schillernden Nachtclubs „La Cage aux Folles“ (was übersetzt so viel wie „Ein Käfig voller Narren“ heißt) in dem schönen St. Tropez.

Als Georges Sohn seinen Besuch ankündigt, um seine Verlobte in die Familie einzuführen, ist Fantasie gefragt. Der Schwiegervater in spe ist nämlich ein erzkonservativer Politiker.

Tickets für Gourmets und Genießer

„Das Ensemble ist guter Dinge und auf gutem Kurs“, erfährt man von Schauspielern.

Für Gourmets und Genießer bietet Schlosswirt Andreas Plappert wieder Gourmet- und Logentickets an. Die Wettervorhersage ist recht gut, ab Wochenmitte sind steigende Temperaturen angesagt. „Das Wetter ist halt ein entscheidender Faktor“, so Haberl, denn alle 360 Sitzplätze sind unter freiem Himmel. Sollte es am Freitag regnen, wird die Premiere auf Samstag verschoben – die Karten behalten ihre Gültigkeit.