Erstellt am 03. März 2016, 05:59

Wasserleitung nach Ertl. Stadt möchte Anlage für Vollversorgung der Nachbargemeinde erweitern.

 |  NOEN, : Ernst Weingartner

Einstimmig sprach sich der Gemeinderat in einem Grundsatzbeschluss dafür aus, die städtische Wasserversorgungsanlage nach Ertl zu erweitern. Die Nachbargemeinde hatte den Wunsch geäußert, mit Waidhofner Wasser vollversorgt zu werden.

Am Montag wurden die Eckdaten eines derartigen Projekts vom Leiter des Wasserwerks, Markus Hochleitner, dem Gemeinderat vorgestellt. Für eine 100-prozentige Versorgung von Ertl gebe es nur eine finanzierbare Variante, so Hochleitner. Dabei werde die bestehende Wasserleitung vom Sulzgraben über den Hochbehälter Konradsheim, die Wassergenossenschaft Biberbach-Süd, den Tiefbehälter St. Georgen/Klaus und den Hochbehälter Wieser Höhe bis zum Hochbehälter Ertl-Strass genützt, wobei eine Abkürzung von Fischerschmied bis nach Oberklaus und eine Speichererweiterung beim Hochbehälter Schatzöd nötig wäre.

Die Gesamtkosten würden sich auf 311.400 Euro belaufen. Bei einer Mindestabnahmemenge von 25.000 m3 Wasser pro Jahr hätte man die Investition nach 25 Jahren herinnen.