Erstellt am 08. März 2016, 01:14

Wetttischlern in Nepal. Bene-Mitarbeiter Jakob Ofenberger nimmt am internationalen "World Wood Day" am 21. März in Nepal teil. Dabei muss er Schreibtische und Stühle für Schulkinder fertigen.

Jakob Ofenberger (2.v.l.) ist Österreichs einziger Vertreter beim »World Wood Day« in Nepal. Für den Wettbewerb drücken ihm Eisenstraße-Obmann Nationalrat Andreas Hanger, Bernhardt Kronnerwetter (Director Production & Engineering, Bene GmbH) und der Waidhofner Stadtrat Kurt Hraby (v.l.) fest die Daumen.  |  NOEN, Foto: Bene

Nicht zum Wandern und Bergsteigen geht es für den 21-jährigen Jakob Ofenberger von der Waidhofner Firma Bene nach Nepal, nein, der Jungtischler reist an, um in Kathmandu am 21. März beim „World Wood Day“ teilzunehmen und sich im Rahmen eines Wettbewerbs mit der internationalen Kollegenschaft zu messen. Teilnehmen werden Jungtischler bis zum 25. Lebensjahr aus allen Teilen der Welt. Ofenberger ist der einzige Vertreter Österreichs bei diesem Bewerb.

Im Zuge des „World Wood Days“ müssen Schreibtische und Sessel für Schulkinder gefertigt werden. Prämiert werden Design und Ausführung der Werkstücke, aber auch die fachlichen Fähigkeiten des Tischlers sowie die Fertigungszeit spielen eine Rolle. Daneben gibt es in Kathmandu ein kulturelles Rahmenprogramm, wie zum Beispiel das Pflanzen von neuen Bäumen in der umliegenden Region, um das „Naturprodukt“ Holz der Bevölkerung wieder mehr ins Bewusstsein zu rufen.

Um sich perfekt für den herausfordernden Wettbewerb vorzubereiten, übt Ofenberger derzeit täglich in der Lehrwerkstatt der Firma Bene, unterstützt vom Lehrlingsbeauftragten Andreas Riedler. Die Ziele sind hoch gesteckt, umso größer ist auch der Ehrgeiz des Tischlers, bei diesem Event zu glänzen. „Es ist für mich eine persönliche Herausforderung. Ich glaube, dass ich vom Wettbewerb, aber auch von den Erfahrungen in einem anderen Kulturkreis profitieren werde“, so der gelernte Tischlereitechniker. Unterstützt wird Ofenberger von den Firmen Bene Büromöbel GmbH, Kellner&Kunz Werkzeugausstattung, der Raiffeisenbank Ybbstal und der Stadt Waidhofen.