Erstellt am 19. Februar 2016, 05:39

von Heribert Hudler

Fass Blut gespendet. Der Winklarner Johann Hagler hat bei der Blutspendeaktion des Roten Kreuzes Waidhofen in Kematen zum 130. Mal gespendet.

Beim 130. Mal Blutspenden im Rotkreuz-Haus in Kematen: Johann Hagler mit der Diplomkrankenpflegerin Marianna Dovedan. Es dankten und gratulierten Bürgermeisterin Juliana Günther, Rotkreuz-Bezirksstellenobmann Andreas Hanger und Blutspendeaktionsleiterin Gerti Käferbeck.  |  NOEN, Foto: Hudler
Erstaunt war das Team vom Roten Kreuz in Kematen bei der Blutspendeaktion am vergangenen Freitag, als der Winklarner Johann Hagler seine Blutspendeausweise der letzten 40 Jahre vorlegte. Hagler spendete an diesem Tag zum 130. Mal Blut.

„Wenn man rechnet, dass pro Blutspende 0,45 Liter Blut abgenommen werden, ergibt das 58,5 Liter, also mehr als ein Fass Blut“, sagte der Obmann vom Roten Kreuz Waidhofen, Andreas Hanger und sprach Johann Hagler dafür seinen Dank aus.

Bei Blutabnahme Gesundheitscheck

„Blut ist unser Lebenselixier, das in den Landeskliniken ständig benötigt wird, um Menschenleben zu retten“, zeigte sich auch Kematens Bürgermeisterin Juliana Günther sichtlich beeindruckt.
Johann Hagler berichtete, dass er 38 Mal beim Roten Kreuz und 92 Mal bei der Blutbank St. Pölten gespendet habe.

Für die Leiterin der Blutspendeaktion, Gerti Käferböck, bot dies eine Gelegenheit, auf die Notwendigkeit des Blutspendens hinzuweisen. Denn bei der Blutabnahme erfolgt zugleich ein Gesundheitscheck. Jede Blutspende wird auf 17 verschiedene Krankheiten untersucht und bei einer festgestellten Krankheit der Spender sofort verständigt.