Erstellt am 24. Dezember 2015, 05:03

von Andreas Kössl

Wirtshaus wird zur Frühstückspension. Gastronom Dietmar Wutzl wandelt sein „Gut Weißenbach“ ab 2016 ganz in eine Frühstückspension um.

Gastronom Dietmar Wutzl konzentriert sich künftig ganz auf die Beherbergung.  |  NOEN, AirPlay Vienna

Im Juli 2013 eröffnete Dietmar Wutzl sein Wirtshaus „Gut Weißenbach“ in einem alten Hammerherrenhaus im Weißenbachgraben. Mit Anfang des Jahres 2016 schickt er sein Wirtshaus nach zweieinhalb Jahren nun in Pension. Das „Gut Weißenbach“ wird es aber weiter geben, jedoch nicht mehr als Gasthaus, sondern als Frühstückspension.

„Es war schnell erkennbar, dass unser Konzept ,Gasthof mit hochqualitativen Zimmern‘ gut funktioniert“, sagt Wutzl. „Unsere Gäste schätzen die Ruhe und ländliche Umgebung, wo man mit Kuhglockengeläute geweckt werden kann, genauso wie die unmittelbare Nähe zur Stadt Waidhofen.“

Fokus ganz auf Gäste-Beherbergung

Ab 2016 wird deshalb der Fokus ganz auf die Beherbergung von Gästen gelegt. Fünf „Genießerzimmer“ stehen bereit. Davor geht aber noch am 31. Dezember ein „Alles muss weg“-Silvesterfest im „Gut Weißenbach“ über die Bühne.

In seiner Laufbahn als Gastronom hat Wutzl schon viel probiert. Vor 20 Jahren startete er mit seinem legendären Wutzl Pub am Unteren Stadtplatz seine bewegte Karriere. Das Waidhofner Nachtleben war ihm aber bald zu wenig und so eröffnete der leidenschaftliche Skifahrer 1999 eine Schirmbar am Fuße des Ötschers.

Nach drei Saisonen war Schluss mit der Doppelbelastung, Wutzl widmete sich gemeinsam mit seinem Freund, dem jetzigen Schlosswirt Andreas Plappert, dem Catering. Mit dem Heurigen im Rothschildschloss, den er von 2003 bis 2006 betrieb, kam er wieder zurück nach Waidhofen. Im Zuge der Landesausstellung 2007 mündete der Heurige schließlich im jetzigen Schlosswirt im Rothschildschloss. Das von ihm konzipierte Wirtshaus übergab er 2009 an Andreas Plappert.

„Appartement-Frühstückspension Gut Weißenbach“

Nach dem Heurigen begab sich der Waidhofner Gastronom auf die „Walz“, wie er es nennt. Unter anderem war er Koch in Kitzbühel, Cateringkoch für Brian Adams oder Wolfgang Ambros oder auf der Wiener Wiesn, bis er schließlich das „Gut Weißenbach“ im 1829 errichteten Hammerherrenhaus des ehemaligen Greisenegger Hammer realisierte.

Mit Anfang 2016 wird das Wirtshaus „Gut Weißenbach“ nun zur „Appartement-Frühstückspension Gut Weißenbach“. Für geschlossene Gesellschaften wird es gegen Voranmeldung aber weiterhin einen kleinen Wirtshausbetrieb geben.