Erstellt am 18. Dezember 2015, 05:33

von Leo Lugmayr

Schulden werden um 800.000 reduziert. Im Jahr 2015 wurden die Gemeindeschulden um 680.000 € verringert, 2016 sollen weitere 800.000 € weiter abgebaut werden.

Am Montag beschloss der Ybbsitzer Gemeinderat den Voranschlag für 2016 einstimmig. Bei ausgelichenem Haushalt wird der Schuldenstand um 800.000 Euro reduziert.  |  NOEN, Lugmayr

Die Gemeinde hatte sich vor zwei Jahren ein Sparkonzept verordnet, nun schlagen die Erfolge zu Buche. Während im laufenden Budgetjahr der Schuldenstand der Gemeinde von 14,7 Millionen Euro um 680.000 Euro auf 14 Millionen reduziert wurde, soll der eng geschnallte Budgetgürtel 2016 eine weitere Senkung der Verbindlichkeiten um 800.000 Euro bringen.

Dies wird durch eine erfreuliche Budgetentwicklung und steigende Einnahmen aus der Kommunalsteuer möglich. So wurde der ordentliche Haushalt von 2014 bis 2016 von 6,8 Millionen auf 5,9 Millionen verschlankt und wird mit einem Überschuss von 55.900 Euro erstellt.

Dass gleichzeitig der außerordentliche Haushalt 2016 mit 6.752.700 Euro fast die Höhe des ordentlichen Haushalts erreicht, täuscht: Hier sind die 5 Millionen Euro Erlös aus dem Verkauf des Gemeindewaldes Wülfach enthalten. Der Verkauf des Waldes an die Diözese Linz ist zwar längst fixiert, konnte aber nach einem Einspruch beim Landesverwaltungsgerichtshof noch nicht abgewickelt werden.

„Es ist ein sehr sparsames Budget“

Der Schuldenabbau ist umso bemerkenswerter, als mit der Steuerreform sinkendende Ertragsanteile seitens des Bundes und mit dem Wegfall der Förderung für Kindergartenbetreuerinnen und -busse zusätzliche Belastungen auf die Gemeinde warten. „Wir wollen mit dem Schuldenabbau eine Verbreiterung der Finanzspitze schaffen, um wieder Spielraum für Investitionen zu haben“, sagt Kassenverwalter Gerhard Lueger. Tatsächlich sieht der mittelfristige Finanzplan eine Abspeckung des außerordentlichen Haushalts auf 601.900 Euro bis zum Jahr 2020 vor.

Alles zusammen für Bürgermeister Josef Hofmarcher Schritte in die richtige Richtung: „Es ist ein sehr sparsames Budget, wir halten unsere Zielvorgaben weiter strikt ein.“
Hochwasserschutz. Der Gemeinderat beschloss die Vergabe der Vermessungsarbeiten für den Hochwasserschutz der Schwarzen Ois.

Baugründe. Insgesamt neun Änderungen des Flächenwidmungsplans wurden beschlossen, wobei neue Baugründe im Bereich Feldbauer/Sonnleiten, Haselgraben, Uferweg und Galgenfeld erschlossen werden.

Kauf. Der Gemeinderat beschloss den Ankauf des Areals Sägewerk Steinhauser samt Wasserkraftwerk und Lagerhalle zu einem Preis von 170.000 Euro zuzüglich eines Stromdeputats.