Ybbsitz

Erstellt am 12. April 2017, 04:00

von NÖN Redaktion

Visionen für Bahnhof. In einem zweistündigen Workshop entwickelten Anrainer und Nutznießer des Bahnhofsareals erste Ideen für künftige Nutzung.

Asphaltflächen dominieren derzeit den Bahnhofsplatz.  |  NÖN

Einen Abend lang zerbrachen sich Anrainer und Nutzer des Bahnhofsareals den Kopf darüber, wie dieser, etwa ein Fußballplatz große Raum künftig genützt werden könnte.

NÖN

„Wir wollten vorerst gar keine konkreten Ideen entwickeln, sondern vielmehr Visionen erdenken, wie der Platz etwa in 30 Jahren der Ybbsitzer Bevölkerung dienen könnte“, beschrieb Josef Lueger, der den Workshop moderierte, die Zielvorgabe.

Besitzer der Anrainerhäuser, Wirtschaftstreibende von der Schlosserei Wagner, Landmaschinen Paumann und dem Lagerhaus, sowie Pfarrer Pater Severin Ritt als Vertreter der Pfarre, die den angrenzenden Friedhof betreibt, grübelten darüber nach, für welche Art von Nutzung der Platz künftig zur Verfügung stehen sollte.

NÖN

Vonseiten der Bahnfreunde des Clubs 598 pochte man jedenfalls auf die Freihaltung der Bahntrasse für eine etwaige Renaissance der Ybbstalbahn. „Es wird eine Zeit kommen, wo man sich die Bahn als touristsche Attraktion zurückwünschen wird“, war Siegfried Nikodem vom Club 598 überzeugt.

Die Ergebnisse der Beratungen, an denen 20 Personen teilnahmen, wurden im Anschluss dem Ybbsitzer Gemeinderat vorgestellt. Auf dieser Basis sollen in der Folge weitere Planungsschritte gesetzt werden.

NÖN