Erstellt am 07. Dezember 2017, 04:44

von NÖN Redaktion

Linz-Züge fahren wieder planmäßig. ÖBB entschuldigt sich für Verzögerungen. Warten des Anschlusses in Amstetten nicht möglich.

Symbolbild  |  APA (Archiv)

Verzögerungen der zu jeder halben Stunde in Linz abfahrenden ÖBB-Railjetzüge auf der Westbahnstrecke sorgten in den letzten beiden Wochen für Verärgerung bei Bahnpendlern von Linz ins Ybbstal. Da die Züge erst später als geplant im Bahnhof Amstetten ankamen, verpassten die Pendler regelmäßig ihren Anschluss zur Rudolfsbahn. Mangelnde Information darüber sorgte für zusätzlichen Unmut. Die NÖN berichtete.

Nun liegt eine Stellungnahme der ÖBB dazu vor. Man wolle sich für entstandene Unannehmlichkeiten entschuldigen, heißt es darin. Aufgrund von Bauarbeiten der Deutschen Bahn beim Deutschen Eck habe es einzelne Probleme am Knoten Amstetten gegeben. Ein Warten der Rudolfsbahn sei aber aufgrund der Eingleisigkeit der Strecke nicht möglich gewesen, da das Verspätungen bei weiteren Zügen zur Folge gehabt hätte. Mittlerweile finde der Verkehr wieder planmäßig statt.

Informiert sei über die Probleme mittels Aushängen und Durchsagen worden. Eine Auskunft im ÖBB-Online-Routenplaner „Scotty“ gebe es aber nur dann, wenn ein entsprechender Ersatzfahrplan in die Systeme eingearbeitet werde. Dies sei in diesem konkreten Fall nicht gegeben gewesen.