Erstellt am 23. November 2015, 11:13

ZKW stellt sich neu auf. Hinter Umstrukturierung steckt das Ziel einer Stärkung der weiteren Internationalisierung. Der Name des Firmengründers Karl Zizala verschwindet damit endgültig.

 |  NOEN, Press'n'Relations GmbH

Der international tätige Lichtsysteme-Hersteller mit Hauptsitz in Wieselburg vereinheitlicht seine Konzernstruktur, um sich zukünftig noch besser aufzustellen. Die ab 2016 geplante ZKW International Holding GmbH soll als Führungsgesellschaft die operative Leitung der ZKW Gruppe übernehmen. Unter diesem neuen Dach sollen die nationalen und internationalen Standorte und Gesellschaften der ZKW-Gruppe zusammengefasst werden.

Ab Jänner 2016 wird auch die bisherige Zizala Lichtsysteme GmbH durch die ZKW Lichtsysteme GmbH abgelöst werden. „Mit der Umstrukturierung der ZKW Gruppe setzen wir ein deutliches Zeichen, um die Marke und den internationalen Auftritt zu stärken. Darüber hinaus wollen wir die Qualität, Wettbewerbsfähigkeit und weitere Entwicklung der gesamten ZKW Gruppe sichern“, erklärt Hubert Schuhleitner, CEO der ZKW Group.

Im Zuge der aktuellen Expansionsschritte – wie dem Neubau des Hardcoating-Centers am Standort Wieselburg oder der Erweiterung der Kapazitäten zur Streuscheibenfertigung – passt ZKW nun auch die gesellschaftsrechtliche Struktur der Unternehmensgruppe an. Dabei wird die geplante ZKW International Holding GmbH als Führungsgesellschaft fungieren und für eine klare Aufteilung der Kompetenzen von Gesellschaften und Standorten sorgen.

Der Name Zizala hat endgültig ausgedient

Die Kontrolle über die ZKW Gruppe wird weiterhin von Ulrich Mommert ausgeübt. „Die Umstrukturierung hat keinen direkten Einfluss auf unsere Produkte, Mitarbeiter oder Ansprechpartner für unsere Kunden. Bestehende Verträge mit der Zizala Lichtsysteme GmbH werden in die ZKW Lichtsysteme GmbH überführt. Ebenso gehen die laufenden Dienstverhältnisse unserer Belegschaft automatisch auf die neue Gesellschaft über“, erläutert Schuhleitner.

Der Name Zizala, der auf den Firmengründer Karl Zizala zurückgeht, hat damit endgültig ausgedient. 1938 gründete Karl Zizala das Unternehmen ZKW in Wien. Aus den Initialen seines Namens in Verbindung mit dem „W“ für die österreichische Hauptstadt leitet sich der Markenname ab.