Erstellt am 11. Dezember 2015, 04:33

von Brigitte Lassmann-Moser

10.000 Views in nur 20 Stunden. Der Kurzfilm des gebürtigen Zwettlers Marco Kalantari schlug ein.

Als Regisseur und Produzent erfolgreich: Marco Kalantari. Foto: Zimbio  |  NOEN, Zimbio

Der Kurzfilm „The Shaman“ (Der Schamane) des gebürtigen Zwettlers Marco Kalantari (41) ist nun erfolgreich im Internet gestartet. „In den ersten 20 Stunden hatten wir bereits über 10.000 Views“, freut sich Kalantari, der derzeit als Regisseur und Produzent in Tokio lebt.

Vision eines futuristischen Konflikts

„The Shaman“ ist ein ambitioniertes Kurzfilm-Projekt, das in Österreich und Island gedreht wurde und die kreative Power eines internationalen Teams vereint.

Nach dem erfolgreichen Release seines ersten Kinofilms „Ainoa“ kehrt Marco Kalantari damit zurück zum Sci-Fi-Genre, mit einer Vision eines futuristischen Konflikts und der Geschichte der Frauen und Männer in den Wirren dieses Krieges „Der Anspruch von ,The Shaman’ ist es ein bahnbrechendes, emotionales und psychologisch herausragendes Stück moderner Science Fiction zu erschaffen“, so Kalantari.

Der Heimat immer noch verbunden

Als Zwettler Gymnasiast gründete Marco Kalantari, Sohn des langjährigen Gemeindearztes, die Y.E.P.Z – die Young Entertainment Productions Zwettl. Er studierte nach der Matura in Zwettl an der Filmakademie Wien die Fächer Regie und Produktion.

Nach Abschluss des Studiums und der Premiere seines ersten Spielfilms „Ainoa“ schnupperte er internationale Luft, arbeitete in den folgenden Jahren intensiv an Werbespots in Asien, hauptsächlich in Indien und China. Er hat vier Jahre lang in China gelebt und wohnt seit fünf Jahren in Tokio (Japan). Er spricht fließend Chinesisch.

Obwohl Marco seit vielen Jahren im Ausland lebt, ist er seiner Heimat Österreich immer noch sehr verbunden und stolz darauf, Österreicher zu sein. Diese Identität findet sich auch in seiner Arbeit wieder.

Der komplette Film auf Vimeo: vimeo.com/marcokalantari/shaman