Erstellt am 19. November 2015, 05:13

von René Denk

400.000 Euro für die Turnsaal-Aufwertung. Volksschule und Turnsaal sollen in Zukunft barrierefrei zugänglich sein. Ein eigener Eingang für Vereine wird gebaut.

Bürgermeister Karl Elsigan und Bauausschussobmann Leopold Aschauer präsentieren den groben Umbau- und Sanierungsplan für den Volksschul-Turnsaal in Schwarzenau.  |  NOEN, René Denk

Der Turnsaal der Schwarzenauer Volksschule soll um rund 400.000 Euro (inklusive Umsatzsteuer) saniert werden. „Die Schule wurde vor über 40 Jahren gebaut. Vor 15 Jahren wurde die Volksschule saniert, der Turnsaal war da eigentlich nicht dabei“, erklärt Bürgermeister Karl Elsigan im NÖN-Gespräch. Die Planungen sind fast abgeschlossen, um Förderungen wurde beim Land NÖ bereits angesucht.

Warum der Turnsaal jetzt saniert werden soll? „Es gibt einige TÜV-Anforderungen, denen der Turnsaal nicht mehr gerecht wird. Aus diesem Anlass machen wir auch gleich andere Adaptierungen“, freut sich Elsigan, dass der Grundsatzbeschluss dazu einstimmig vom Gemeinderat in der Oktobersitzung gefällt wurde. Dabei wurde auch beschlossen, das Architektenbüro Rudolf Schwingenschlögl aus Gmünd mit der Planung, Ausschreibung und Bauaufsicht zum Preis von rund 30.000 Euro zu beauftragen. Die Finanzierung soll in der Dezembersitzung mit dem Voranschlag 2016 beschlossen werden.

Kletterwand wird neues Highlight

Die Komplettsanierung wird auch viele Neuerungen umfassen. So wird mit neuen Turngeräten auch eine Kletterwand installiert, die es bisher nicht gab. Auch neue Leitern werden errichtet. Der Parkettboden soll abgeschliffen, neu versiegelt und neue Linien gezogen werden. Wände mit Aufprallschutz werden installiert, außerdem soll der Gerätebereich mit Sprossenwänden (als Zugangstür verwendet) abgetrennt werden. Der Turnsaal soll in Zukunft auch mit LED-Lampen ausgeleuchtet und eine Soundanlage eingebaut werden. „Auch eine Belüftungsanlage wird voraussichtlich kommen“, erzählt Elsigan.

Mit der Turnsaalsanierung soll auch gleich der Sanitärbereich mit einem neuen Behinderten-WC ausgestattet werden. Zudem wird Eingangsbereich der Schule barrierefrei gestaltet, indem der Vorplatz um zehn Zentimeter erhöht wird. Neue Eingangsportale zur Volksschule werden ebenso kommen wie ein separater Zugang zum Turnsaal für Vereine, die dann nicht mehr über den Haupteingang in den Turnsaal gelangen müssen. Dieser wird bei den Garderoben hineinführen.

Mit dem Umbau soll im Sommer begonnen werden, um zum Start des Schuljahres 2016/2017 fertig zu sein. „Ich rechne damit, dass mit den Arbeiten schon im Juni begonnen werden muss. Die Kinder sollen dabei nicht wesentlich gestört werden“, sagt der Bürgermeister.