Pölla

Erstellt am 30. Juni 2016, 05:29

von NÖN Redaktion

FF-Einsatzgerät: Wichtige Atemluft. Wehren des Abschnittes Allentsteig kauften modernes Einsatzgerät für die Befüllung von Atemschutzflaschen an.

Ehrenabschnittsbrandrat Heinrich Wolf, Göpfritz’ Kommandant-Stellvertreter Franz Steinbauer, der Kommandant der FF Göpfritz Christian Hübl, der Leiter des Verwaltungsdienstes auf Bezirksebene Ewald Litschauer, der Leiter des Verwaltungsdienstes im Abschnitt Alois Heindl, Abschnittskommandant-Stellvertreter Michael Hartner, Abschnittskommandant Siegfried Ganser, Pfarrer Andreas Janta-Lipinski, die Bürgermeister Günther Kröpfl, Karl Elsigan, Franz Gressl, Vizebürgermeister Georg Marksteiner, Gemeinderat Andreas Straßer, René Kahl (Raika) und René Frantes (Sparkasse).   |  NOEN

Im Rahmen der Abschnittsfeuerwehrleistungsbewerbe wurde am 26. Juni ein neuer Atemluftanhänger von Pfarrer Andreas Janta Lipinski gesegnet.

Der Atemluftanhänger wurde gemeinsam von den Gemeinden Allentsteig, Echsenbach, Göpfritz, Pölla und Schwarzenau sowie mit finanzieller Unterstützung der Sparkasse Waldviertel und Raiffeisenbank Waidhofen/Thaya angekauft. „Mit diesem hoch modernen Einsatzgerät ist es uns möglich, im Einsatzfall schnellstens die Atemschutzflaschen wieder zu befüllen“, so Abschnittsfeuerwehrkommandant Siegfried Ganser. Sein besonderer Dank galt den Gemeinden und Unterstützern sowie der Feuerwehr Göpfritz, wo der Atemluftanhänger derzeit stationiert ist.

Überrascht war NÖN-Fotograf Friedrich Schiller, dem im Rahmen der Feierlichkeiten für seine langjährigen Verdienste die „Florianiplakette“ des NÖ Landesfeuerwehrverbandes überreicht wurde.

Nach dem offiziellen Teil konnten sich viele Besucher ein eigenes Bild vom neuen Einsatzgerät machen. Danach ging´s zum gemütlichen Teil in den Pfarrstadl, wo der Frühschoppen, gespielt vom Musikverein Pölla, als nächster Programmpunkt wartete. Beim gemeinsamen Plaudern und dem vorbereiteten Mittagstisch mit verschieden Grillschmankerln und Gebackenem sowie hausgemachten Mehlspeisen in der Kaffeestube klang der Tag dann aus.