Erstellt am 08. Juni 2016, 05:25

von René Denk

Angebot soll Lust auf Bewegung machen. Viele attraktive Sportgeräte stehen den Sommer über beim Eislaufplatz zum Ausprobieren zur Verfügung.

Start für das Jugend-Projekt »sport.your.space« beim Eislaufplatz: Im Bild: Marlene Kropfreiter, Anja Lavicka, Johanna Hofbauer, Verena Kropfreiter, Vizebürgermeister Johannes Prinz, Sportstadrat Josef Zlabinger, Markus Schauberger vom Sportland NÖ, Michael Mölschl, die Projektinitiatorinnen Anna Plenk und Agnes Feigl, Elisabeth Kramreiter von der Gesunden Gemeinde, Eva Rester, Leiterin der Polytechnischen Schule Zwettl, Jugendgemeinderat Fabian Todt und Bürgermeister Herbert Prinz.  |  NOEN, Foto: René Denk
Jugendliche haben ab nun bis Ende Juli die Möglichkeit, sich viele Trendsportgeräte kostenlos beim Eislaufplatz-Gelände auszuborgen.
Das Projekt „sport.your.space“ wurde am 4. Juni eröffnet. Dazu wurde ein Container in der Zwettler Freizeitmeile aufgestellt, in dem viele attraktive Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung für Jugendliche ab zwölf Jahren bereitstehen. So warten Stuntscooter, Waboda-Streetbälle, Disc Golf, Einräder, Slacklines, Waveboards, Speedminton-Sets und anderes in mehrfacher Ausführung auf eifrige Benutzer.



Projekt-Initiatorin Agnes Feigl dankte der Polytechnischen Schule Zwettl für die gelungene Kooperation bei den Vorbereitungen. „Es werden ständig zwei Betreuer vor Ort sein. Ziel ist es, die Lücke zwischen Schulsport und Vereinssport zu schließen, komplett ungezwungen den Jugendlichen die Möglichkeit geben, die Lust an der Bewegung zu entdecken“, sagte Feigl bei der Eröffnung.

Es gehe darum, einen sportlichen Impuls zu setzen, der auch nachhaltige Früchte tragen soll. Dabei seien die Jugendlichen auf sich alleine gestellt und könnten sich selbstständig und eigenverantwortlich mit den ausgeborgten Trendsportgeräten dort bewegen, wo und wie sie es wollen.

Projekt den Jungen näher bringen

„Ich habe schon sehr viel mit jungen Menschen gearbeitet. Eines, was ich dabei immer feststellen konnte, ist, dass sich alle gerne bewegen wollen. Wir müssen ihnen dazu die Gelegenheit geben“, ergänzte Initiatorin Anna Plenk bei der Eröffnung. Es herrscht dabei kein Leistungsanspruch, man könne das Gerät auswählen, das man möchte und damit loslegen.

Beim ersten Mal müssen sich die Jugendlichen mit einem Ausweis registrieren. Damit bekommen sie eine ID-Card, die ihnen das kostenlose Ausborgen ermöglicht. Der Container hat im Juni von Donnerstag bis Sonntag von 15 bis 19 Uhr offen, im Juli täglich von 15 bis 19 Uhr.

Das Projekt macht nach Tulln und Gänserndorf im Vorjahr in Zwettl die dritte Station. Sportstadtrat Josef Zlabinger bedankte sich bei allen Mitwirkenden, die das Projekt in Zwettl ermöglicht haben. Er betonte, dass immer wieder Veranstaltungen dort arrangiert werden, um das Projekt den Jungen näher zu bringen. Auch Vereine seien herzlich eingeladen, sich dort einen Tag lang zu präsentieren, so Zlabinger.