Erstellt am 03. Februar 2016, 06:53

von Jutta Hahslinger

Audi-Diebe wussten Software zu knacken. Polnische Bande schlug im Waldviertel zu und stahl neun Fahrzeuge: Ein Duo wurde erwischt und muss nun zwei Jahre einsitzen.

Foto: Erwin Wodicka  |  NOEN, Erwin Wodicka
Als gelernte Mechaniker wussten die beiden Polen Adrian N. (24) und der 22-jährige Mateusz R. ganz genau, wie sie die Einbruchsicherungen bei Audi- und VW-Fahrzeugen außer Kraft setzen können. Sie bauten bei den jeweiligen Fahrzeugen die Zündschlösser aus, um so die elektronische Sicherung des Zündschlosses und des Originalschlüssels zu umgehen.

Anschließend überspielten sie die bestehende Originalsoftware der Motorsteuerung und Wegfahrsicherung mit einer gehackten Software. Auf diese Weise gelang es dem Duo mit zwei weiteren Helfern (abgesondert verfolgt) im Bezirk Waidhofen, in Dobersberg und Waidhofen, insgesamt sieben Fahrzeuge (fünf Audis und zwei VW) zu stehlen.

Diebe blieben wortkarg

Vor Gericht zeigten sich die Diebe wortkarg und schwiegen eisern zu den weiteren Helfern. Als Motiv gaben sie Geldprobleme an.

„Sie haben einen Beruf erlernt und wie man sieht, verstehen Sie einiges davon. Besser wäre aber, Sie würden Ihr Können und Wissen in der realen Arbeitswelt einbringen“, meinte Richter Gerhard Wittmann und verhängte über das bislang unbescholtene Diebesduo eine zweijährige Gefängnisstrafe (nicht rechtskräftig).