Erstellt am 21. Oktober 2015, 05:17

von Brigitte Lassmann-Moser

Außergewöhnliche Zahnspange: Aus mit "Nilpferd". Lena ist stolz auf ihre auffällige Maske, die sie jetzt ein paar Monate Tag und Nacht tragen muss.

Lena mit ihrer Zahnspange, die sie sehr gerne trägt.  |  NOEN, B. Lassmann

Sie ist ein außergewöhnliches Mädchen, die elfjährige Lena Danzinger aus Allentsteig. Seit kurzem trägt sie nämlich eine sehr außergewöhnliche Zahnspange – aber während andere Kinder dagegen revoltieren würden, ist sie regelrecht begeistert davon.

Lena, die die Neue Kreativ-Mittelschule in Stift Zwettl besucht – die „coolste Schule der Welt“ – hatte eine Zahnstellung „wie ein Nilpferd“, wie sie selber sagt. Im Zuge der Gratis-Zahnspange verpasste ihr der Zahnarzt vor rund zwei Wochen eine Spange, die von der Stirn bis zum Kinn reicht. Zuvor wurden ihr zwei Schrauben ins Kiefer gebohrt, die das Kiefer dehnen.

Maske wird nur zum Essen entfernt

Mittlerweile schauen die Zähne auch schon nach vorne. Lena muss diese Maske ein paar Monate lang Tag und Nacht tragen, darf sie nur zum Essen entfernen. Aber das stört das Mädchen keineswegs. Denn plötzlich ist sie für ihre Mitschüler interessant geworden. Sie freut sich zwar schon auf ihre schönen Zähne, aber der Zahnspange trauert sie jetzt schon nach.

Ansonsten ist Lena, die bis zu ihrem 9. Lebensjahr in Tirol aufwuchs, ein ganz normales Mädchen, das gerne zeichnet (sie gewann schon einen Wettbewerb), das singt und faulenzt oder mit der Mama Kunstfliegen oder mit dem Opa Modellhubschrauberfliegen geht.