Erstellt am 05. Dezember 2015, 13:53

von Verena Schwarzinger

Ausstellung: Abstrakte Stimmungen. Groß Gerungser Künstlerin Hildegard Kienast zeigt in der Galerie im alten G'richt aktuelle und frühere Werke.

Mischa Niemann, Stadträtin Liane Schuster, Ron Kienast, Künstlerin Hildegard Kienast, Irmgard Bernhard, Organisatorin Irene Gesselbauer, Andreas Laister, die Obfrau vom Willkommen Verein Groß Gerungs Uli Gaderer sowie die beiden Musiker Sepp Koppensteiner und Christian Renk bei der Vernissage im „Alten G‘richt“.  |  NOEN, Verena Schwarzinger

Die letzte Ausstellung, die heuer in der Galerie im alten G’richt in Groß Gerungs gezeigt wird, ist jene von Hildegard Kienast und trägt den Titel „Farben-Formen-Vielfalt“.

Die Gerungser Künstlerin Hildegard Kienast war bereits in ihrer Schul- und Studienzeit von der Malerei begeistert. Auch neben ihrer Tätigkeit als Lehrerin blieb sie ihrer Leidenschaft treu. Kienast ist vor allem für ihre Aquarelle bekannt, die idyllische Plätze des Waldviertels sowie südeuropäische Impressionen zeigen, deren Schauplätze sie auf ihren vielen Reisen besucht hat.

In den letzten Jahren hat sich Kienast aber vermehrt anderen Techniken und Motiven zugewandt. Ihr Fokus liegt derzeit zum Beispiel auf abstrakten Farbstimmungen, die miteinander verschmelzen. Zu sehen sind in der Ausstellung Werke in sanften Rot- und Brauntönen, mit den Titeln wie „Warm Light“, „Träume in Rot“ oder „Safari“. Ausgestellt sind auch Blumenmotive – „Verwurzelt“, „Stillleben Garten“ oder „Rosen“ dargestellt in Pigmentmalerei. Kienast zeigt aber auch Werke aus früheren Jahren – „Venedig“, „Tänzerinnen“ oder „Santorin“ – aber auch Ansichten von Groß Gerungs, Rappottenstein oder Klein Wetzles zeigen das Geschick der Künstlerin. Neben den Bildern hat Hildegard Kienast auch Weihnachtspostkarten gestaltet, die die Besucher gegen eine freiwillige Spende mitnehmen konnten. Kienast stellte ihre Werke bereits in Belgien, Deutschland, Polen und Ungarn aus.

Stadträtin Liane Schuster konnte bei der Vernissage am Freitag zahlreiche Ehrengäste sowie Besucher begrüßen. Einleitende Worte und Gedanken zur Ausstellung und über Hildegard Kienast sprach Irmgard Bernhard, Lehrende an der Pädagogischen Hochschule NÖ. Für die musikalische Umrahmung der Vernissage sorgte die Gruppe „Störts“.

Die Ausstellung von Hildegard Kienast „Farben-Formen-Vielfalt“ ist noch am Samstag, den 5. sowie Sonntag, den 6. Dezember jeweils von 9.00 – 12.00 und von 14.00 – 17.00 Uhr geöffnet.