Arbesbach

Erstellt am 18. Mai 2017, 12:31

von Redaktion noen.at

Bärin Emma bei der Arbeit. Das hatten die Tierpfleger im von VIER PFOTEN geführten BÄRENWALD Arbesbach gar nicht erwartet: dass einfach mit Ästen und Grünzeug befüllte Holzkisten, in die man Leckerlis versteckt, einen derart großen Anklang finden.

Bärin Emma hat sich jedenfalls, wie auf den Fotos zu sehen ist, gleich hingebungsvoll mit ihrer neuen Wühlkiste beschäftigt. Schließlich ist es komplizierte Feinarbeit, Rosinen und Hundefutterpellets aus der Zauberbox zu fischen – das braucht ihre volle Konzentration.

„Oft sind es die einfachen Dinge, die von den Bären am besten angenommen werden“, bestätigt auch VIER PFOTEN Tierpflegerin Gerlinde Mairhofer. „Emmas Schnauze war auf jeden Fall über sehr lange Zeit in der Wühlkiste verschwunden. Sie schien komplett in ihre Arbeit vertieft.“

Der BÄRENWALD Arbesbach legt großen Wert darauf, seine sieben Bären ausreichend zu beschäftigen. In der freien Wildbahn sind die Tiere die meiste Zeit auf Futtersuche. Die VIER PFOTEN Tierpfleger versuchen daher, ihren Schützlingen, die nicht mehr ausgewildert werden können, so oft wie möglich neue Anreize zu geben.

Mit so genanntem „Enrichment“ in Form von verstecktem Futter oder speziellem Spielzeug werden die Tiere immer wieder aufs Neue gefordert. „Es ist auch für Bären wichtig, geistig und auch körperlich  fit zu bleiben“, erklärt Tierpflegerin Mairhofer.