Erstellt am 10. Dezember 2015, 04:38

von NÖN Redaktion

Beifahrer ließ die Fäuste sprechen. Weil er holländischen Sattelzug geschnitten hatte, musste Mann in Zwettl büßen.

 |  NOEN, www.BilderBox.com (www.BilderBox.com)
Die Fäuste ließ ein verärgerter Beifahrer eines holländischen Sattelschleppers in der Vorwoche sprechen: Er schlug auf einen Autolenker ein und verletzte ihn im Gesicht.

Nach Überholmanöver Schwerfahrzeug geschnitten

Ein 54-jähriger Niederländer war am 3. Dezember mit seinem Sattelzugfahrzeug auf der neuen Umfahrungsstraße von Großhaslau kommend in Richtung Zwettl unterwegs.

Kurz nach der Kreuzung mit der Straße Richtung Teichhäuser überholte er einen tschechischen Kraftwagenzug, während er selber gleichzeitig von einem 48-jährigen Autofahrer aus dem Bezirk Tulln überholt werden wollte. Das gelang diesem aber erst etwa zwei Kilometer weiter.

Nach dem Überholvorgang schnitt er das niederländische Schwerfahrzeug und zwang den Lenker, stark abzubremsen.

Mit Faust zwei Mal ins Gesicht geschlagen

Gegen 16.30 Uhr mussten die beiden Fahrzeuge vor dem Kreisverkehr Oberhof anhalten. Das nutzte der 41-jährige Beifahrer des Holländers.

Er sprang aus dem Fahrzeug, riss die Beifahrertür des Wagens des 48-Jährigen auf und schlug diesem mit der Faust zwei Mal ins Gesicht, sodass der Mann am Auge verletzt wurde.

Nach diesem Vorfall setzten die beiden Niederländer ihre Fahrt fort. Sie konnten schließlich im Zuge einer Fahndung von Beamten der Polizeiinspektion Groß Gerungs angehalten werden.

Der 41-Jährige gestand die Tat und gab an, dass er verärgert den Pkw-Lenker auf dessen Fahrverhalten ansprechen wollte, dann aber zugeschlagen habe, weil dieser gleich aggressiv geworden sei und mit dem Fuß nach ihm getreten habe.